Boulevard

Schauspielerin Diana Rigg stirbt mit 82 Jahren an Krebs

Als Agentin Emma Peel in der Serie «Mit Schirm, Charme und Melone» wurde sie in den 60ern weltweit bekannt. Diana Rigg war auch Bond-Girl, spielte Shakespeare und stand in «Game of Thrones» vor der Kamera.



Diana Rigg
Diana Rigg (l) als als Agentin Emma Peel in der Fernsehserie «Mit Schirm, Charme und Melone» (1967).   Foto: UPI/dpa » zu den Bildern

Die britische Schauspielerin Diana Rigg ist tot. Sie starb im Alter von 82 Jahren an einer Krebserkrankung, die im vergangenen März diagnostiziert wurde, wie ihr Agent Simon Beresford am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Ihre Tochter Rachael Stirling teilte mit: «Meine geliebte Mutter ist heute früh friedlich im Schlaf gestorben, zu Hause umgeben von ihre Familie.» Die Britische Filmakadamie BAFTA twitterte kurz darauf: «Wir sind traurig über den Tod von Dame Diana Rigg.»

Ihre Rolle als Agentin Emma Peel in der Fernsehserie «Mit Schirm, Charme und Melone» machte sie zum Sexsymbol der Sixties. Witzig, intelligent und mit gezielten Karateschlägen setzte sie sich gegen Bösewichte mit viel Sex-Appeal zur Wehr. Diana Rigg wurde dadurch weltweit bekannt - auch wegen ihrer hautengen Leder- und Vinyl-Outfits. Doch als sie herausfand, dass selbst die Kameramänner mehr verdienten als sie, stieg sie nach zwei Staffeln aus.

Geboren wurde Diana Rigg - die später die britische Auszeichnung «Dame» bekam - am 20. Juli 1938. Ihre Kindheit verbrachte sie im indischen Jodhpur. Mit 17 wurde sie in die berühmte Schauspielschule Rada in London aufgenommen und spielte danach in der Royal Shakespeare Company. Doch 1965 verließ sie die weltbekannte Theatergruppe fürs Fernsehen, um aus der klassischen Schauspielerei auszubrechen.

Nach ihrem Serien-Erfolg als scharfzüngige Agentin brachte sie 1969 als einziges Bond-Girl den Schürzenjäger unter die Haube. George Lazenby spielte den Spion in «James Bond 007 - Im Geheimdienst Ihrer Majestät» - ebenfalls zum einzigen Mal. Danach stand Diana Rigg für die Agatha-Christie-Verfilmung «Das Böse unter der Sonne» vor der Kamera und spielte in «Pygmalion» - der Bühnenversion von «My Fair Lady» - die weibliche Hauptrolle. Für ihre Titelrolle in Euripides' «Medea» erhielt sie 1994 einen Tony Award.

2013 feierte die damals 75-Jährige ein weltweites Comeback als zynische und intrigante Dornenkönigin Lady Olenna Tyrell im Fantasy-Epos «Game of Thrones» und wurde dafür dreimal für einen Emmy nominiert. «Ich liebe es, die Bösen zu spielen», sagte sie dem Sender BBC. «Die sind so viel interessanter als die Guten.» Fünf Jahre später kehrte sie an den Broadway im Musical «My Fair Lady» zurück, diesmal als Mutter von Professor Higgins.

Bis ins hohe Alter war Dame Diana Rigg aktiv: Selbst an ihrem 80. Geburtstag stand sie auf der Bühne. Im Jahr darauf filmte sie mit «Shaun of the Dead»-Regisseur Edgar Wright den Horrorfilm «Last Night in Soho». Ihre letzten Monate habe ihre Mutter damit verbracht, «freudig über ihr außergewöhnliches Leben nachzudenken», erklärte Rachael Stirling, «voller Liebe, Lachen und tiefem Stolz auf ihren Beruf. Ich werde sie unbeschreiblich vermissen.»

© dpa-infocom, dpa:200910-99-508919/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 09. 2020
16:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Britische Schauspielerinen British Broadcasting Corporation Deutsche Presseagentur Diana Rigg Euripides Fernsehfilme und -Serien Fernsehsendungen und -Serien Game of Thrones James Bond Kameramänner Musical Mütter Regisseure Schauspielerinnen Twitter William Shakespeare
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Carey Mulligan

23.09.2020

Bradley Cooper dreht Bernstein-Film mit Carey Mulligan

Mit «A Star is Born» hat Bradley Cooper sein umjubeltes Regie-Debüt gegeben. In seinem nächsten Film wird Leonard Bernstein im Mittelpunkt stehen. Jetzt wurde der Name der weiblichen Hauptdarstellerin bekanntgegeben. » mehr

Filmfestspiele Venedig - Alberto Barbera

02.09.2020

Filmfestival Venedig startet mit Solidaritätsaufruf

Normalerweise setzt jedes Festival gern eigene Akzente. Nun, in Zeiten von Corona, kommt es aber auf Zusammenhalt an - das wird zur Eröffnung der Festspiele Venedig deutlich. » mehr

Filmfestspiele in Venedig - Vanessa Kirby

06.09.2020

Vanessa Kirby gleich zwei Mal im Venedig-Wettbewerb

Die Filmfestspiele in Venedig laufen, und dies ist fast schon die wichtigste Nachricht. Das Kino lebt. » mehr

Berlinale 2020 - Goldener Bär

01.03.2020

Glücklich und traurig: Goldener Bär für den Iran

Wie kann ein liebender Familienvater Todesurteile vollstrecken? Und welche Schuld trägt der Einzelne an staatlich verordneter Gewalt? Solche Fragen stellt ein politisch engagierter Film aus dem Iran. Die Berlinale zeichn... » mehr

Tilda Swinton

20.07.2020

Goldene Löwen für Tilda Swinton und Ann Hui

Die Filmwelt blickt im September auf Venedig. Zwei Preisträgerinnen des Festivals stehen bereits fest. Sie werden für ihr Lebenswerk geehrt. » mehr

Elon Musk

06.05.2020

Grimes erklärt Namensidee für Elon Musks Sohn

Elon Musk freute sich auf Twitter über die Geburt seines Sohnes. Nun äußert sich Grimes dort zum Namen des Kindes. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hofer Filmtage - Freitag Hof

Hofer Filmtage - Freitag | 23.10.2020 Hof
» 26 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 09. 2020
16:59 Uhr