Brennpunkte

Ältestenrat gegen Schnellschüsse nach Treppenbesetzung

Werden nach der Besetzung der Reichstagstreppe am vergangenen Samstag die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Sitz des Bundestags verschärft? Darüber beriet der Ältestenrat. Er beschäftigte sich aber auch mit noch ganz anderen Sicherheitslücken.



Protest am Reichstagsgebäude
Mehrere Hundert Demonstranten hatten am 29. August Absperrgitter am Reichstagsgebäude überrannt und sich lautstark vor dem Besuchereingang aufgebaut.   Foto: Achille Abboud/NurPhoto/dpa

Nach der Besetzung der Treppe des Reichstagsgebäudes durch Demonstranten verzichtet der Bundestag vorerst auf eine Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen.

Der Ältestenrat, der sich am Donnerstag mit dem Vorfall bei den Demonstrationen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen am Wochenende befasste, forderte erst einmal einen ausführlichen Bericht der Berliner Sicherheitsbehörden ein. Auch das Bundesamt für Verfassungsschutz soll darlegen, welche Erkenntnisse und Hinweise auf mögliche Bedrohungen es vor dem Vorfall vom vergangenen Samstag hatte. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur nach der Ältestenratssitzung aus Teilnehmerkreisen. Demnach wurden Schnellschüsse wie ein absolutes Demonstrationsverbot rund um das Reichstagsgebäude abgelehnt.

Am Samstagabend hatten etwa 300 bis 400 Demonstranten Absperrgitter am Reichstagsgebäude überrannt und sich lautstark vor dem verglasten Besuchereingang aufgebaut. Dabei wurden vor dem Sitz des Bundestags auch schwarz-weiß-rote Reichsflaggen geschwenkt. Die Polizei drängte die Menschen schließlich auch mit Hilfe von Pfefferspray zurück. Der Vorfall sorgte parteiübergreifend für Empörung.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sagte in der ZDF-Sendung «Markus Lanz»: «Reichskriegsflaggen vor dem Parlament sind eine Schande.» Die Polizei habe es schwer gehabt. «Sie hat es insgesamt im Wesentlichen auch gut gemacht.» Schäuble betonte, die Demokratie lebe von unterschiedlichen Meinungen. Diese müssten auch ausgetragen werden, auch mit Demonstrationen. «Aber es muss sich alles im Rahmen halten. Und am Samstag ist der Rahmen gesprengt worden, und die Regeln wurden verletzt.»

Nach der Sitzung des Ältestenrates hieß es, mit Ausnahme der AfD sei man sich einig gewesen, dass Bilder mit Flaggen aus vordemokratischer Zeit vor dem demokratisch gewählten Parlament nicht hinnehmbar seien. Vereinbart wurde den Angaben zufolge, dass sich mit dem Vorfall nun auch der Innenausschuss des Bundestags und das für die Geheimdienste zuständige Parlamentarische Kontrollgremium befassen sollen.

Neben dem Vorfall direkt vor dem Reichstagsgebäude müssten auch jüngst sichtbar gewordene Sicherheitslücken im Haus nachbereitet werden, um Wiederholungen zu vermeiden, verlangte der Ältestenrat. Im Juli hatten Umweltschützer aus Protest gegen die Kohlepolitik der Bundesregierung Flugblätter in die Westlobby des Parlaments geworfen. Bei einer anderen Aktion waren Greenpeace-Aktivisten auf das Dach des Reichstagsgebäudes geklettert und hatten ein großes Transparent mit der Aufschrift «Eine Zukunft ohne Kohlekraft» angebracht.

Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion, Michael Grosse-Brömer, erklärte nach der Sitzung des Ältestenrates, dem er selbst angehört: «Wir müssen den Respekt vor den demokratischen Einrichtungen im ganzen Land und besonders in Berlin wieder stärken.» Parlamentsgebäude dürften nicht von Aktivisten für Werbeaktionen missbraucht werden. «Erst recht nicht von denen, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen wollen.» Das Sicherheitskonzept für das Reichstagsgebäude sollte entsprechend überarbeitet werden. «Dabei bleibt es unser Ziel, die Transparenz des Parlaments, die sich auch in der Architektur widerspiegelt, zu erhalten.»

Der Ältestenrat besteht aus dem Bundestagspräsidenten, seinen Stellvertretern und 23 weiteren, sehr erfahrenen Abgeordneten wie den Ersten Parlamentarischen Geschäftsführern der Fraktionen. Er soll den Bundestagspräsidenten bei seiner Arbeit unterstützen und für einen reibungslosen Arbeitsablauf im Bundestag sorgen.

© dpa-infocom, dpa:200903-99-411603/8

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2020
23:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative für Deutschland Bundesamt für Verfassungsschutz Bundesbehörden und Bundesämter (Deutschland) Bundestagspräsidenten CDU/CSU-Bundestagsfraktion Deutsche Presseagentur Deutscher Bundestag Frank-Walter Steinmeier Geheimdienste und Nachrichtendienste Markus Lanz Markus Söder Michael Grosse-Brömer Parlamentarisches Kontrollgremium Parlamente und Volksvertretungen Parlamentsgebäude Polizei Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Reichstagsgebäude Sicherheitsbehörden Sicherheitslücken Thomas Haldenwang Verfassungsschutz Wolfgang Schäuble
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Haldenweg und Seehofer

06.10.2020

Rechtsextremismus in Sicherheitsbehörden: Neuer Lagebericht

Wie viele Rechtsextremisten gibt es in den Sicherheitsbehörden? Ein neuer Lagebericht soll diese Frage jetzt beantworten. Doch kann er das wirklich? » mehr

Bundestag

20.11.2020

AfD nach Störung im Bundestag unter Druck

Dass Abgeordnete im Bundestag von Besuchern bedrängt werden, hat es noch nicht gegeben. Zwei Tage später ist die Empörung darüber immer noch groß. Auch über die AfD, die diese Gäste eingeladen hatte. Aus ihren Reihen kom... » mehr

Polizei im Bundestag

24.11.2020

Störungen im Bundestag: Union fordert Konsequenzen für AfD

Wie Umgehen mit der größten Oppositionsfraktion nach den neuerlichen Störungen im Bundestag? Im Raum stehen nicht nur Sanktionen gegen die AfD wegen der konkreten Vorfälle, sondern auch Konsequenzen, die darüber hinaus g... » mehr

Gedenken an die Opfer des Anschlags von Halle 2019

09.10.2020

Halle gedenkt der Terror-Opfer

In der früheren Tür der Synagoge von Halle sind die Einschusslöcher deutlich zu sehen. Sie erinnert an den Terroranschlag vor einem Jahr - und ist jetzt nur eines von mehreren Denk- und Erinnerungszeichen, die zum Jahres... » mehr

MAD-Präsident Christof Gramm

24.09.2020

Kramp-Karrenbauer setzt MAD-Chef Gramm ab

Im lange verschleppten Kampf gegen Rechtsextremismus in der Truppe will die Verteidigungsministerin einen personellen Neubeginn. Sie fordert zusätzliche Anstrengungen und Dynamik - und versetzt den Präsidenten des Militä... » mehr

Reichsflagge auf Demo

06.09.2020

Rechtsextremisten bei vielen Corona-Kundgebungen Wortführer

Sie wettern gegen eine vermeintliche «Corona-Diktatur» und wollen den «Corona-Wahnsinn stoppen». Seit Beginn der Pandemie haben Rechtsextremisten immer wieder versucht, Proteste gegen Infektionsschutzmaßnahmen für ihre Z... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Crash auf der B 303 bei Wirsberg

Crash auf B303 bei Wirsberg |
» 17 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2020
23:42 Uhr