Brennpunkte

Drei Tote bei Terrorangriff in englischem Park

In einem Park westlich von London genießen Menschen einen gemütlichen Samstagabend, als plötzlich ein Mann mit einem Messer ein Blutbad anrichtet. Der 25 Jahre alte Täter soll aus Libyen stammen.



Absperrung
Ein Polizist bewacht eine Straßensperre im Stadtzentrum nach der Messerstecherei in Forbury Gardens.   Foto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa » zu den Bildern

Bei einem Terrorangriff in der britischen Stadt Reading sind nach Polizeiangaben drei Menschen getötet worden. Drei weitere Personen wurden bei dem Vorfall am Samstagabend schwer verletzt.

Ein 25-jähriger Mann wurde unter Mordverdacht festgenommen. Die Polizei stufte die Tat als terroristisch ein. Hintergründe oder mögliche Tatmotive wurden zunächst nicht bekannt. Der junge Mann ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge ein Flüchtling aus Libyen.

Er war in den Forbury Gardens mitten in der Stadt auf Menschen losgegangen und hatte wahllos auf seine Opfer eingestochen. «Der Park war ziemlich voll, viele Leute saßen dort herum und tranken mit Freunden, als eine einzelne Person daherkam, plötzlich einige unverständliche Worte schrie, auf eine Gruppe von etwa zehn Leuten losging und versuchte, sie niederzustechen», zitierte der Nachrichtensender Sky News einen Augenzeugen.

Für den Inlandsgeheimdienst MI5 ist der Angreifer kein Unbekannter, wie der britische Sender BBC berichtete. Er sei bereits 2019 aufgefallen, weil er nach Syrien habe reisen wollen. Nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA könnten auch psychische Probleme bei dem Terrorangriff eine Rolle gespielt haben.

Die Stadt Reading mit rund 160.000 Einwohnern liegt etwa 70 Kilometer westlich der britischen Hauptstadt. Die Polizei wies Spekulationen zurück, dass der Anschlag mit einer Demonstration der Bewegung «Black Lives Matter» («Schwarze Leben zählen») in dem Park am selben Tag zu tun haben könnte. «Das Ganze geschah drei Stunden nach dem Abschluss der Kundgebung», hieß es in einer Mitteilung der Ermittler.

«Dies ist ein wirklich tragischer Vorfall und die Gedanken der Thames-Valley-Polizei sind bei all den Betroffenen», sagte Polizeichef John Campbell. Die Polizei warnte vor Spekulationen. Sie rief die Bürger dazu auf, eventuelle Videoaufnahmen der Bluttat den Ermittlern zur Verfügung zu stellen, diese aber auf keinen Fall in den sozialen Medien zu teilen.

Premierminister Boris Johnson dankte allen Einsatzkräften. Innenministerin Priti Patel twitterte, sie sei «zutiefst besorgt». Sie sprach von einem «sinnlosen Angriff auf Menschen, die einfach nur einen Samstagabend mit Familien und Freunden genießen wollten».

Immer wieder kommt es in England - vor allem in London - zu Terrorattacken. Erst Anfang Februar hatte ein Mann bei einer Messerattacke im Süden der Hauptstadt drei Menschen verletzt. Diese Tat hatte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für sich reklamiert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 06. 2020
20:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Boris Johnson Britische Polizei British Broadcasting Corporation England Festnahmen Ian Hunter Inlandsgeheimdienste Innenminister Islamischer Staat John P. Campbell Messer-Attentate Polizei Polizeichefs Terroranschläge Terrorismus Terrormilizen Twitter Verbrecher und Kriminelle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einsatz in Glasgow

26.06.2020

Messerattacke in Glasgow - Polizei erschießt Täter

Schreiende Menschen und mehrere Verletzte: Ein Mann hat in Glasgow Leute mit einem Messer attackiert. Der Tatverdächtige ist tot. » mehr

Blumen für die Opfer

22.06.2020

Messerattacke in Großbritannien: Täter psychisch krank?

Die tödliche Messer-Attacke auf Menschen in einem Park in England stellt die Ermittler vor Rätsel. Für Polizei und Geheimdienst war der Täter kein Unbekannter. Welche Rolle spielten psychische Probleme? » mehr

Terrorattacke in London

03.02.2020

Premier Johnson: Geduld im Umgang mit Terroristen am Ende

Premier Johnson reicht es jetzt. Wieder wurde London das Ziel einer Terrorattacke. Er kündigt neue Maßnahmen im Umgang mit den Tätern an. » mehr

Polizeieinsatz

02.02.2020

Drei Verletzte bei Terrorattacke in London

Dramatische Szenen in einer Einkaufstraße in London: Ein Angreifer sticht auf mehrere Menschen ein und wird von der Polizei erschossen - die geht von islamistischem Terror aus. Der Attentäter soll erst kürzlich aus dem G... » mehr

Einsatz in Glasgow

27.06.2020

Motivsuche nach Messerattacke in Glasgow

Mit einem Messer verletzt ein Mann in einem Hotel in Glasgow sechs Menschen. Die Polizei erschießt ihn. Wer war der Täter? Was trieb ihn an? » mehr

Polizeieinsatz in Glasgow

28.06.2020

Nach Messerattacke in Glasgow: Polizei identifiziert Täter

Die Polizei in Glasgow ermittelt die genauen Umstände einer Messerattacke in einem Hotel. Dort waren Asylsuchende während der Corona-Pandemie untergebracht. Schon vor dem Angriff soll es Warnungen vor dem Täter gegeben h... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

FC Barcelona - Bayern München

Radtour in der Fränkischen Schweiz | 14.08.2020 Fränkische Schweiz
» 7 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 06. 2020
20:44 Uhr