Brennpunkte

Hotelpool-Unglück in Spanien: Opfer waren Nichtschwimmer

Ein Familienunglück an Heiligabend hat Spanier und Briten erschüttert. Wie konnten gleich drei Menschen in einem normalen Hotelpool ertrinken? Die Polizei hat eine erste, wohl endgültige Antwort.



Hotelpool
Zivilschutztaucher in der Ferienanlage Club La Costa World in der Nähe von Malaga: Hier waren drei Mitglieder einer Familie ertrunken.   Foto: Uncredited/AP/dpa

Der Tod von drei Mitgliedern einer fünfköpfigen Familie aus Großbritannien in einem Hotelpool in Spanien war nach Polizeiangaben ein «tragischer, von fehlenden Schwimmkenntnissen verursachter Unfall».

Alle bisher getätigten Ermittlungen sowie die Aussagen aller Augenzeugen deuteten klar darauf hin, teilte die Polizeieinheit Guardia Civil (Zivilgarde) am Freitag in Málaga mit.

Während ihres Urlaubs an der Costa del Sol waren ein Mädchen, sein großer Bruder und sein Vater an Heiligabend im Pool eines Resorts in Mijas unweit von Málaga im Süden des Landes ertrunken. Nur die Mutter und ein drittes Kind der britisch-amerikanischen Familie, eine 14-Jährige, überlebten. Lange Zeit war spekuliert worden, eine defekte Pool-Pumpe könne die Tragödie verursacht haben.

Die 14-Jährige und die Mutter hatten bereits am Donnerstag bei der Polizeibefragung erzählt, dass die drei Todesopfer nur sehr schlecht oder überhaupt nicht schwimmen konnten. Im Interview mit dem Fernsehsender Antena3 erklärte zudem ein Angestellter des Hotels Club La Costa, der am Dienstagnachmittag nach den Hilfeschreien der Mutter als erster zu Hilfe geeilt war, die in Not geratenen Gäste «konnten allem Anschein nach nicht schwimmen».

Die Ermittlungen würden derweil fortgesetzt, um alle möglichen Zweifel auszuräumen, sagte ein Justizsprecher in Málaga am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Guardia Civil teilte mit, bei einer eingehenden Inspektion des Pools seien «überhaupt keine Unregelmäßigkeiten» entdeckt worden. Unter anderem sei auch das Wasser des Pools untersucht worden. Bei der Autopsie der Leichen wurde nach Polizeiangaben zudem Ertrinken in allen drei Fällen zweifelsfrei als Todesursache festgestellt. Keine der Leichen weise verdächtige Verletzungen oder Anzeichen einer Vergiftung etwa durch Chlor auf, sagte ein Polizeisprecher.

Der tragische Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 13.30 Uhr des Dienstags, als die drei Geschwister kurz vor der Bescherung alleine im Pool spielten. Die Eltern hätten in der Nähe ein Sonnenbad genossen, ließ die Polizei wissen. Aufgrund relativ kühler Temperaturen hätten sich zu dem Zeitpunkt sonst kaum Gäste in der Nähe des Pools aufgehalten.

Nach den Aussagen der 14-Jährigen bei der Polizeibefragung rutschte die Kleine beim Spielen im Wasser plötzlich aus und geriet in den tiefen Bereich des Pools. Der ist gut zwei Meter tief, wie ein Hotelangestellter der dpa sagte. Daraufhin seien zunächst der Bruder (16) und kurz danach der Vater (53) ins Wasser gesprungen. Alle drei konnten nur tot geborgen werden.

Die Mutter habe die aus dem Wasser geborgenen leblosen Körper berührt und die ganze Zeit gebetet, dass die drei wieder zu sich kommen, berichtete ein Hotelgast der britischen Zeitung «Mirror». «Sie hat sogar noch gebetet, als die Leute von der Ambulanz mit den Wiederbelebungsmaßnahmen aufgehört haben.» Ein anderer Hotelgast sagte dem britischen Nachrichtensender Sky News, dass für ihn nicht nachzuvollziehen sei, wie überhaupt etwas so Tragisches passieren konnte. Der Pool sei nicht groß gewesen.

Der Vater und der Bruder waren beide etwa 1,90 Meter groß und wirkten nach Zeugenaussagen topfit. «Aber wenn man nicht schwimmen kann und jemandem helfen möchte, ist es schon schwer, da rauszukommen», sagte ein Polizeisprecher im spanischen Fernsehen.

Der Vater war nach Medienberichten Pastor in einer christlichen Gemeinschaft in London, die ihren Ursprung in Nigeria hat. Die Familie hatte sich seit Sonntag in Mijas aufgehalten. Sie hatte den Berichten zufolge vor dem Unfall schon mehrfach im Pool gebadet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 12. 2019
17:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Britische Zeitungen Brüder Deutsche Presseagentur Familien Guardia Civil Mütter Nachrichtensender Personen aus Spanien Polizei Polizeiangaben Polizeisprecher Todesopfer Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Drei Kinder in Wien getötet

17.10.2020

Drei Kinder in Wien getötet - Mutter in Haft

Eine Mutter soll in Wien ihre Kinder erstickt haben. Den Polizeiangaben zufolge wählte sie anschließend selbst den Notruf. » mehr

Verkehrsunfall in Kempen

29.10.2020

Auto fährt in Menschengruppe: Toter und Schwerverletzte

Ein Auto kommt in einer Kurve von der Straße ab und fährt in eine Fußgängergruppe. Ein Zwölfjähriger stirbt, seine Mutter und sein kleiner Bruder werden verletzt. Hinweise, dass der Fahrer absichtlich in die Gruppe fuhr,... » mehr

Tote Kinder gefunden

03.09.2020

Nur Bruder überlebte: Mutter soll fünf Kinder getötet haben

Ein Verbrechen, das sprachlos macht: Eine 27-Jährige soll in Solingen fünf ihrer Kinder getötet haben. Das jüngste war erst anderthalb. Nur der älteste Bruder (11) lebt noch. Die Mutter wollte sich umbringen. Ihr Motiv: ... » mehr

Beerdigung im Clan-Milieu

18.09.2020

200 Polizisten bei Beerdigung von Clan-Mutter in Berlin

Eigentlich ist die Polizei nicht für Beerdigungen zuständig. Nur wenn es um bekannte Großfamilien geht, lösen Trauerfeiern auch einen Polizeieinsatz aus. » mehr

Frankreich erinnert an Pariser Terroranschläge

13.11.2020

Frankreich erinnert an Pariser Terroranschläge

Männer schießen auf Konzertbesucher, auf Menschen, die ein Bier trinken. Sie scheitern dabei, auch noch in ein Fußballstadium einzudringen - doch die Bilanz dieser Nacht vor fünf Jahren in Paris ist schrecklich. Heute is... » mehr

Konflikt in Berg-Karabach

08.10.2020

Aserbaidschan: Aktivisten berichten über Einsatz von Syrern

Die Türkei ist eng mit syrischen Rebellen verbündet. Schon früher sah sich Ankara dem Vorwurf ausgesetzt, diese auch in Libyen einzusetzen. Jetzt sollen die Syrer auch in einem anderen Konflikt kämpfen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Waldershof: Brand in Seniorenheim

Waldershof: Brand in Seniorenheim | 23.11.2020 Waldershof
» 5 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 12. 2019
17:14 Uhr