Brennpunkte

Illegal über den Ärmelkanal: London macht Druck auf Paris

Eine steigende Zahl an Migranten versucht mit Booten über den Ärmelkanal nach Großbritannien zu gelangen. Das britische Innenministerium erwägt nun den Einsatz von Kriegsschiffen.



Patrouille im Ärmelkanal
Ein Patrouillenboot des britischen Grenzschutzes auf dem Ärmelkanal bei Dover.   Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Die britische Regierung hat Frankreich zu einer härteren Gangart gegenüber Migranten aufgefordert, die mit kleinen Booten den Ärmelkanal überqueren.

Frankreich müsse die Menschen vor seiner Küste abfangen und zurückbringen, forderte der zuständige britische Staatssekretär Chris Philp in einem Gastbeitrag im «Daily Telegraph». «Die Franzosen müssen sicherstellen, dass Migranten, die bei dem Versuch erwischt werden, Großbritannien per Boot zu erreichen, das nicht wiederholen können», so Philp weiter. Er schlug vor, die Einwanderer nach dem Versuch einer illegalen Einreise per Fingerabdruck zu registrieren und forderte «echte Konsequenzen» wie Abschiebung oder Haft. Seine Forderungen will er in der kommenden Woche bei seinem Amtskollegen in Paris vorbringen.

Am Donnerstag hatte eine Rekordzahl von 235 Menschen versucht, die stark befahrene Meerenge auf eigene Faust zu überqueren. Die meisten von ihnen wurden noch auf See von der britischen Küstenwache aufgenommen. Allein im Juli waren es mehr als 1000 Menschen gewesen.

Die britische Innenministerin Priti Patel zeigte sich angesichts der hohen Zahl an Bootsmigranten entsetzt. «Ich weiß, was die Briten meinen, wenn sie sagen, sie wollen die Kontrolle über ihre Grenzen zurück - sie meinen genau das», schrieb Patel auf ihrem Twitter-Account. Ihr Ministerium bestätigte Berichte, wonach der Einsatz von Kriegsschiffen im Ärmelkanal in Erwägung gezogen wird. Eine Idee, die ein Insider im britischen Verteidigungsministerium nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA als «vollkommen plemplem» bezeichnete. Eine solche Aktion sei «unverhältnismäßig und unnötig» und bringe die Menschen auf den Booten womöglich in noch größere Gefahr, wurde die ungenannte Quelle zitiert.

Das Verteidigungsministerium bestätigte am Samstag den Eingang einer offiziellen Anfrage des Innenministeriums. Es werde «hart daran gearbeitet, herauszufinden, wie wir die Küstenwache am effektivsten unterstützen könne, hieß es in einer Mitteilung.

Bei zwei Einsätzen wurden am Samstag zusammen 33 Menschen in Sicherheit gebracht, wie die französische Meerespräfektur für den Ärmelkanal berichtete. Die Retter brachten die Migranten, die mit kleinen Booten unterwegs waren, zum Fährhafen Calais.

© dpa-infocom, dpa:200808-99-90826/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2020
18:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Britische Regierungen Innenminister Innenministerien Ministerien Regierungen und Regierungseinrichtungen Staatssekretäre Verteidigungsministerien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Auf dem Ärmelkanal

28.08.2020

Tausende Migranten überqueren den Ärmelkanal

Immer mehr Migranten wagen die heimliche Reise über den Ärmelkanal von Frankreich nach Großbritannien. Der Strom der Menschen könnte zur Belastungsprobe für das Verhältnis beider Länder werden. » mehr

Innenminister Caffier tritt zurück

17.11.2020

Umstrittener Waffenkauf: Innenminister Caffier tritt zurück

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister stürzt über den Kauf einer Pistole Anfang 2018. Er hatte sie bei einem Waffenhändler gekauft, der später unter Extremismus-Verdacht geriet. » mehr

Proteste in Frankreich

vor 1 Stunde

Frankreich: Festnahmen bei Protesten gegen Sicherheitsgesetz

Der Streit um Polizeigewalt und ein neues Sicherheitsgesetz eskaliert. In Frankreich gehen Zehntausende auf die Straßen, es kommt zu einzelnen Ausschreitungen. » mehr

Protest in Guatemala

23.11.2020

Guatemalteken gehen gegen Regierung auf die Straße

Im Eilverfahren haben die Abgeordneten das Budget fürs nächste Jahr durchgepeitscht. Der Haushalt trifft auf breite Kritik von Unternehmern bis zur Kirche. Bei Protesten in ganz Guatemala machen Demonstranten ihrem Ärger... » mehr

Paare in der Corona-Krise

17.10.2020

Rufe nach mehr Reiseerleichterungen für internationale Paare

Die Corona-Krise erschwert vieles - auch das Wiedersehen mit Freunden und Verwandten. Auch für unverheiratete Paare, die in unterschiedlichen Ländern leben, sind die Hürden hoch. » mehr

Ronald Klain

12.11.2020

Biden baut sein Team für das Weißes Haus auf

Um seine Präsidentschaft vorzubereiten, bleibt Joe Biden nach dem Wahlsieg nicht viel Zeit. Statt Amtsinhaber Donald Trump für seine Blockadehaltung zu kritisieren, lenkt er mit einer wichtigen Ankündigung den Blick auf ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unbekannter fährt Verkehrsschild um

Hof: Verkehrsschild umgefahren |
» 7 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2020
18:20 Uhr