Brennpunkte

Medien: Arrest im saudischen Königshaus

Im saudischen Königshaus scheint sich ein Machtkampf abzuspielen. Mehrere hochrangige Prinzen sind nach Medienberichten wegen Umsturzvorwürfen verhaftet worden. Es ist nicht das erste Mal, dass es zur Machtprobe kommt.



Mohammed bin Salman
Mohammed bin Salman hatte Mohammed bin Naif, der jetzt verhaftet worden sein soll, als Kronprinz abgelöst.   Foto: -/Saudi Press Agency/dpa

In Saudi-Arabien sind laut Medienberichten mehrere hochrangige Mitglieder der Königsfamilie festgenommen worden. Ihnen werde eine Verschwörung gegen den König vorgeworfen.

Das berichteten das «Wall Street Journal» und die «New York Times» mit Verweis auf Personen, die mit dem Fall vertraut seien. Unter den Verhafteten seien der Bruder und der Neffe des 84 Jahre alten Königs Salman. Ihnen drohten demnach nicht nur lange Haftstrafen, sondern möglicherweise auch die Todesstrafe.

Der Bruder des Königs, Prinz Ahmed bin Abdulasis al-Saud (78), und Prinz Mohammed bin Naif bin Abdulasis al-Saud (60) hatten beide in der Vergangenheit unter anderem den wichtigen Posten des saudischen Innenministers inne. Sie galten den Medienberichten zufolge zeitweise als potenzielle Thronfolger. König Salman hatte Mohammed bin Naif im Juni 2017 im Zuge einer Neuregelung der Thronfolge als Kronprinz abgesetzt und durch seinen Sohn Mohammed bin Salman (MBS) ersetzt.

Die «New York Times» berichtete zudem von der Verhaftung eines dritten Prinzen: Prinz Nawaf bin Naif. Den Berichten zufolge soll Kronprinz Mohammed bin Salman hinter den Verhaftungen stecken. Weder das saudische Königshaus noch saudische Medien berichteten über die Verhaftungen. Das Blatt sprach von einer «neuen Episode in der saudischen Palast-Intrige».

Aus dem Palast in Riad meldete sich am Samstag lediglich mit Prinz Saud bin Salman ein Sohn des Königs zu Wort. Er veröffentlichte ein Foto auf Twitter, das König Salman und Kronprinz Mohammed bin Salman zeigt. Überschrieben ist es mit den Worten: «Möge Gott euch beschützen».

Bereits in der Vergangenheit war der mächtige Kronprinz Mohammed bin Salman gegen führende Mitglieder der Königsfamilie vorgegangen. Im Herbst 2017 ließ er mehr als 200 führende Persönlichkeiten des Landes im Luxushotel Ritz Carlton festsetzen. Unter anderem wurde ihnen Korruption vorgeworfen. Erst nach Zusagen von Geldzahlungen wurden die Menschen, unter denen sich ebenfalls einige Mitglieder der Königsfamilie befunden hatten, wieder freigelassen. Nach offiziellen Angaben hatten die Ausgleichszahlungen dem Königreich Einnahmen von mehr als 85 Milliarden Euro eingebracht. Beobachter sahen in dem Vorgehen den Versuch des damals noch neuen Kronprinzen MBS, seine Macht zu festigen.

Professor Juan Cole von der Universität von Michigan sieht auch in den aktuellen Verhaftungen einen Versuch des 34 Jahre alten Kronprinzen, die Macht im Palast zu sichern. Er setze sein Vorgehen gegen potenzielle Rivalen fort, schrieb Cole am Samstag auf seinem Blog. Auch Golf-Beobachter Kristian Ulrichsen sieht hinter den Entwicklungen einen Machtkampf. Vier der vergangenen fünf Kronprinzen sei es nicht gelungen, selbst König zu werden, schrieb er auf Twitter. «Das mag vielleicht das rabiate Vorgehen von Mohammed bin Salman gegen alle potenziellen Rivalen erklären.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2020
20:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arrest Brüder Festnahmen Kronprinzen Königshäuser Mohammed bin Salman New York Stock Exchange (NYSE) Prinzen Professoren Söhne Twitter Verhaftungen Wall Street Journal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Trump und Bolton

18.06.2020

Boltons Buch: Ex-Sicherheitsberater rechnet mit Trump ab

Amtsmissbrauch, Justizbehinderung und ein unbändiger Wunsch nach einer zweiten Amtszeit: In seinem Buch zeichnet Trumps Ex-Berater Bolton ein vernichtendes Bild eines Präsidenten, der «unberechenbar» und «erstaunlich uni... » mehr

Heiko Maas

07.06.2020

Maas: Zusammenarbeit mit US-Truppen in gemeinsamem Interesse

Unter Präsident Trump nahmen die deutsch-amerikanischen Spannungen stetig zu. Mit einem Truppenabzug aus Deutschland würden sie sicher nicht geringer - zumal er Trumps Wahlkampf geschuldet sein könnte. » mehr

Gräber

17.05.2020

Brasilianischer Bundesstaat hat mehr Corona-Tote als China

Nach Ansicht von Jair Bolsonaro sind die Reaktionen auf die Corona-Pandemie überzogen. Die jüngsten Zahlen der staatlichen Gesundheitsbehörde dürften dem Präsidenten Brasiliens daher wenig gefallen. » mehr

Pence

09.05.2020

Pressesprecherin von Mike Pence mit Coronavirus infiziert

Es ist die zweite bekannte Coronavirus-Infektion im Weißen Haus - trotz aller Vorsichtsmaßnahmen. Die Fälle zeigen, wie schwierig die von Trump ersehnte Wiedereröffnung der Wirtschaft werden könnte. » mehr

Microsoft

03.08.2020

Nach Trump-Drohung: Microsoft streckt Fühler nach Tiktok aus

Die Trump-Regierung will die zum chinesischen Internetkonzern ByteDance gehörende App Tiktok in den USA eigentlich verbieten, doch nun bahnt sich eine Wende an. Mit Microsoft bringt sich ein US-Unternehmen in Stellung, d... » mehr

Trump

20.04.2020

Trump lobt Corona-Demonstranten

US-Präsident Trump nimmt Demonstranten gegen Anti-Corona-Maßnahmen in Schutz, obwohl deren Ziel seinen eigenen Richtlinien entgegenläuft. Der Wahlkämpfer schiebt Verantwortung in der Krise auf die Gouverneure ab - von de... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach | 06.08.2020 Kulmbach
» 6 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2020
20:29 Uhr