Topthemen

Großbritannien meldet 980 Todesfälle an einem Tag

Die Coronavirus-Pandemie fordert immer mehr Opfer in Großbritannien. Nun hat das Land sogar Italien bei der Zahl der Toten an einem Tag übertroffen.



Queen
«Wir sollten darin Trost finden, dass obwohl wir noch mehr auszuhalten haben, bessere Tage kommen werden»: Auf einer Leuchttafel wird Königen Elisabeth II. zitiert.   Foto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Großbritannien hat erstmals mehr Todesfälle an einem einzigen Tag durch das Coronavirus verzeichnet als Italien. Die Zahl der Toten stieg bis zum Abend um 980, wie der britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Freitag mitteilte.

Italien hatte an seinem bislang schlimmsten Tag am 27. März 969 Sterbefälle erfasst. Frankreich hält bisher in Europa den traurigen Rekord von rund 1400 Toten an einem einzelnen Tag - allerdings begründet sich diese Hohe Zahl auch mit einer Verzögerung der Erfassung von Toten in Alters- und Pflegeheimen.

Insgesamt liegt die Zahl der Opfer des Coronavirus in Großbritannien bei 8958 und damit noch weit hinter Italien, das bis Freitag mehr als 18.000 Todesopfer zählte. Dennoch deuten die stetig steigenden Todeszahlen darauf hin, dass Großbritannien den Höhepunkt der Pandemie noch lange nicht erreicht hat.

Damit wächst auch die Sorge, dass der britische Gesundheitsdienst in die Knie gehen könnte. Dem NHS fehlt es an Beatmungsgeräten, Schutzkleidung und Personal. Die Bundeswehr reagierte inzwischen auf einen Hilferuf aus Großbritannien mit einer Zusage für 60 mobile Beatmungsgeräte. Diese sollten so schnell wie möglich an den Nato-Partner verschickt werden, hieß es am Donnerstag aus dem Verteidigungsministerium in Berlin.

Die Regierung in London hatte lange gezögert, Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu ergreifen. Premierminister Boris Johnson hatte sich selbst mit dem Erreger infiziert und musste mehrere Tage lang auf der Intensivstation behandelt werden. Erst am Donnerstag gab es Zeichen der Entwarnung. Der Premier konnte wieder auf eine normale Station verlegt werden. Wann er wieder in der Lage sein wird, die Amtsgeschäfte zu führen, war aber zunächst unklar.

Die Zählweise der Toten in den verschiedenen Ländern ist mitunter schwer vergleichbar. So gibt Frankreich etwa seit Anfang April auch die Totenzahlen in Alters- und Pflegeheimen an, die sehr hoch sind und teilweise erst mit Verzögerung gemeldet werden. Mehr als ein Drittel der Toten in Frankreich ist in den Heimen gestorben. Zuvor war immer nur angegeben worden, wie viele Menschen im Krankenhaus gestorben sind.

In Italien gehen Experten von einer hohen Dunkelziffer bei den Todesfällen aus - es könnten auch Menschen in Heimen gestorben sein, die nicht gezählt wurden. Altersheime werden bei der derzeitigen Zählung in Großbritannien nicht berücksichtigt. Schätzungen zufolge könnten dort bereits zusätzlich etwa 1000 ältere und pflegebedürftige Menschen an dem Virus gestorben sein, wie der «Guardian» berichtete.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2020
20:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Boris Johnson Bundeswehr Coronavirus Gesundheitsminister Infektionskrankheiten Krankheitserreger Pandemien Pflegeheime Premierminister Regierungen und Regierungseinrichtungen Seniorenheime Todesopfer Verteidigungsministerien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Prinz William

04.07.2020

Pubs dürfen wieder öffnen - Prinz William macht den Anfang

Auch an normalen Wochenenden müssen Rettungsdienst und Polizei in England oft ausrücken, weil Pub-Besucher ihr Alkohol-Limit nicht kennen oder es zu Schlägereien kommt. Am ersten Tag nach der Zwangspause mahnt die Regier... » mehr

Hinweisschild

29.03.2020

RKI registriert rund 4000 neue Infektionen an einem Tag

In Deutschland steigt die Zahl der erkannten Corona-Fälle weiter an. Das Robert Koch-Institut mahnt zugleich vor einfachen Zahlenvergleichen. » mehr

Spitzenberater Cummings

13.11.2020

Johnson-Berater Cummings verlässt die Downing Street

Innerhalb weniger Tage verlassen zwei der wichtigsten Vertrauten des britischen Premier Boris Johnson seinen innersten Machtzirkel. In der Downing Street herrscht Chaos. Manche halten das für eine Chance. » mehr

Gesundheitsminister Spahn

14.07.2020

Spahn warnt vor zweiter Corona-Welle

Deutschland hat das Corona-Virus derzeit gut im Griff. Eine zweite Infektionswelle könnte die Bürger trotzdem treffen. Was ist zu tun - und was halten die Menschen von den Vorschriften? » mehr

Pressekonferenz des RKI

22.10.2020

RKI-Chef: Großteil der Ansteckungen im privaten Bereich

Freunde, Feste, Familientreffen: Die privaten Kontakte sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts zurzeit der Hauptgrund für den rasanten Anstieg der Corona-Infektionszahlen. Ein Schlüsselwort lautet Mitverantwortung - ... » mehr

Antonio Guterres

29.09.2020

Mehr als eine Million Corona-Tote weltweit

Das Coronavirus verbreitet sich weiter - sowohl um den Globus als auch in Deutschland. Weltweit sind nun schon mehr als eine Million Tote zu beklagen. UN-Generalsekretär Guterres spricht von einem «qualvollen Meilenstein... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2020
20:54 Uhr