Hintergründe

Familienkaffee, Kultur, Shoppen - was ist jetzt erlaubt?

Das Leben in Bayern nähert sich an vielen Stelle wieder dem Vor-Corona-Niveau. Trotzdem gilt es, gewisse Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um keinen Rückfall zu riskieren. Ein Überblick für Bayern.



München  - Wochenlang herrschte Stillstand: Schule, Museum, Tierpark, Geschäfte - alles mehr oder weniger dicht. Mit dem Frühling kehrt auch das Leben zurück, rechtzeitig zum Muttertag am Sonntag - wenn auch mit Abstand und Mund-Nasen-Schutz. Hier ein Überblick, was die Menschen in Bayern nun alles unternehmen können:


Familienbesuche

Kann man wieder Verwandte treffen, etwa zum Muttertag?

Neben Ehegatten und Lebenspartnern dürfen sich auch Großeltern, Eltern, Kinder und Geschwister wieder sehen - Verwandte in gerader Linie, heißt es in der Rechtsverordnung. Aber es geht auch ohne Familie: "Eine weitere Person" ist erlaubt. Bislang musste man dazu spazieren gehen. Jetzt darf man sich auch in der Wohnung oder im Garten verabreden.

Muss ich bei diesen Treffen Abstand halten?

Das mit den 1,5 Metern Distanz könnte beim Kaffeeklatsch schwierig werden. "Es ist natürlich verständlich, wenn sich Familienmitglieder zum Beispiel am Muttertag endlich wieder umarmen möchten", sagt Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). "Aber das Mindestabstandsgebot hat ein wichtiges Ziel: Es soll andere Menschen vor einer gefährlichen Infektion mit dem Coronavirus schützen. Daran sollte gerade auch im Familienkreis gedacht werden." 


Shoppen

Wann dürfen alle Geschäfte wieder öffnen?

Am Montag dürfen alle Läden aufsperren, egal, wie groß sie sind. Allerdings müssen die Händler sicherstellen, dass die Kunden 1,5 Meter Abstand wahren können und dass es nicht zu voll wird. Auf 20 Quadratmeter Verkaufsfläche darf nur ein Kunde kommen - mit Maske.

Ist der Handel erleichtert?

Die Erwartungen sind gedämpft. Obwohl manche Geschäfte Ende April schon öffnen durften, blieb der Ansturm aus. "Die Kauflaune ist gerade nicht die beste", beschreibt Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern. 40 bis 60 Prozent weniger Kunden als sonst seien vergangene Woche in den Innenstädten unterwegs gewesen, der Umsatz sei stark zurückgegangen. Der Handel hofft, dass sich das nun ändert.


Schulen

Wer darf - oder muss - ab Montag wieder im Klassenzimmer sitzen?

Nach den Abschlussklassen kommen ab Montag Schüler, die nächstes Schuljahr Prüfungen ablegen. An den Gymnasien kehren die Elftklässler zurück, an den Realschulen die Jugendlichen der neunten Klassen und an den Mittelschulen die Achtklässler. Auch Viertklässler dürfen am Montag in die Grundschule, bis Mitte Juni sollen alle anderen folgen, wenn es das Infektionsgeschehen zulasse, erklärte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler).

Läuft der Unterricht dann wieder ganz normal?

Nein. Klassenzimmern, in denen mehr als 30 Kinder eng beieinander sitzen? Undenkbar. Die Tische werden auseinandergerückt und Klassen sollen aufgeteilt werden - höchstens 15 Kinder pro Gruppe, so die Vorgabe. Und die Schüler müssen nicht täglich die Schulbank drücken. Präsenzphasen sollen sich mit Lernen zu Hause abwechseln. Piazolo spricht von "so viel Schule wie möglich". Eine Maskenpflicht gibt es im Unterricht nicht, wohl aber auf den Fluren und auf dem Schulhof.

Werden die Ferien verkürzt, um Lernstoff nachzuholen?

Die Schreckensvision vieler Schüler soll keine Wirklichkeit werden: "Die Ferien bleiben", versprach Piazolo.

Was ist mit Musikschulen und Fahrschulen?

Fahrschüler und ihrer Lehrer müssen bei Übungsfahrten einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch die Musikschulen legen wieder los, jedoch nur im Einzelunterricht und mit Abstand. Besonders krass ist der bei Blasinstrumenten. Hier solle der Mindestabstand zwischen Schüler und Lehrer 5 Meter betragen, so das Gesundheitsministerium. Zudem sei sicherzustellen, "dass nicht in Richtung der Lehrkraft gespielt wird". 

 

Kitas

"Wann darf ich wieder in den Kindergarten?"

Ein normaler Tag in Kindergarten oder Krippe ist noch nicht in Sicht. Die Notbetreuung wird ausgeweitet und Tageseltern dürfen ab Montag bis zu fünf Kindern betreuen. Auch Kinder mit Förderbedarf und mit besonderem erzieherischen Bedarf dürfen in die Kita. "Mir ist wichtig, dass Kinder Zeit miteinander verbringen können. Denn Kinder brauchen andere Kinder", sagt Familienministerin Carolina Trautner (CSU).
Wie sieht es mit der Ganztagsbetreuung der Schulkinder aus?

Viertklässler dürfen ab Montag wieder in den Hort, allerdings nur an den Tagen, an denen sie zur Schule gehen. Da es aber gestaffelten Unterricht mit Einheiten an der Schule und Zuhause geben soll, werden Eltern nachmittags nach wie vor viel Zeit für die Betreuung ihrer Kinder brauchen.


Pflegeheime und Krankenhäuser

Darf man Oma und Opa im Seniorenheim besuchen?

Ja, ab Samstag ist das möglich - unter strengen Auflagen. Erlaubt ist eine feste Kontaktperson, die einmal täglich zu einer festen Besuchszeit kommt. Alle müssen Schutzmasken tragen und mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Das Gleiche gilt für Krankenhäuser und Pflegeheime. Ausnahmen gibt es, wenn Menschen im Sterben liegen.

Was sagen die Einrichtungen dazu?

"Wir freuen uns sehr, dass Besuche wieder möglich sind", sagte Daniel Wagner von der Diakonie, Bayerns zweitgrößtem Wohlfahrtsverband. Bewohner, Angehörige und viele Angestellte hätten unter den Besuchseinschränkungen gelitten, "so sinnvoll diese auch waren". Die Diakonie hat sich mit einem großen Vorrat an Schutzmasken eingedeckt, geht aber davon aus, dass Besucher eigene Masken mitbringen.


Sport und Spielplätze

Wie sieht es mit Sport und Spielplätzen aus?

Spielplätze sind seit Mittwoch offen. Erwachsene sollen aber darauf achten, dass die Kinder sich nicht zu nahe kommen und dass die Spielplätze nicht zu voll werden. Die Polizei kann diese sonst vorübergehend wieder schließen. Ab Montag können auch Tennis- und Golffans wieder ihre Bälle über die Plätze schlagen. Leichtathletik, Segeln, Reiten und Flugsport ist ebenfalls wieder erlaubt.

Wie sieht es mit anderen Sportarten aus?

Da ist es noch unklar. Die Ministerien arbeiten an einem Konzept mit den Sportverbänden. Am Mittwoch verständigten sich Bund und Länder darauf, ein Training unter freiem Himmel für den Freizeit- und Breitensport unter Auflagen wieder zu erlauben. Fitnessstudios, Tanzschulen und Schwimmbäder bleiben jedoch vorerst dicht.


Museen und Bibliotheken

Wann kann ich endlich wieder ins Museum?

Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten öffnen kommende Woche. Das ist die Chance, beliebte Werke ungestört zu beobachten, denn die Zahl der Besucher ist begrenzt. Wer länger unterwegs ist, sollte auch an eine Brotzeit denken - die Museumscafés haben noch zu.

Was erwartet die Museumsbesucher?

"Das wird ein sozialer Balanceakt bleiben", glaubt Bernhard Maaz, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Und noch etwas wird ungewohnt: Museum lebe vom Gespräch über Kunst, nicht vom ehrfürchtigen Niederknien und stummen Anbeten. "Das Reden über die Kunst wird nicht einfach sein, wenn wir mit Mundschutz durch die Räume pilgern und uns darunter etwas zuraunen, über Emotionen und Gedanken austauschen möchten."

Wie sieht es mit den Bibliotheken aus?

Bücherfans können sich freuen: Ab Montag öffnen die Bibliotheken wieder. Offen ist nur, ob alle bis dahin die Auflagen aus dem Hygienekonzept umsetzen können. Die Hauptstelle der Nürnberger Stadtbibliothek etwa wird wohl erst im Laufe der Woche öffnen können.

Wird dann ein ganz normaler Bibliotheksbesuch möglich sein?

In manchen Bibliotheken wird man normal Bücher ausleihen und zurückgeben können. In anderen wird dagegen nur eine kontaktlose Ausleihe möglich sein, indem man Medien vorbestellt und diese dann abholt. Veranstaltungen wird es auf absehbare Zeit nicht geben.

Werden alle Bücher nach der Rückgabe desinfiziert?

Der deutsche Bibliotheksverband verweist auf eine Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung: Danach sei die Übertragung von Coronaviren über Oberflächen zwar denkbar, aber nur in einem kurzen Zeitraum nach der Kontamination wahrscheinlich.

 

Tierparks und Botanische Gärten

Wann kann ich wieder in den Zoo?

Die stille Zeit in den Zoos ist vorbei. Ab Montag dürfen sie wieder öffnen, ebenso wie botanische Gärten. Streichelzoos und Tierhäuser bleiben aber zu, nur die Außenanlagen sind geöffnet. Zudem ist nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern zugelassen. Praktisch für Eltern: Die Frage nach Pommes stellt sich erst gar nicht, die Tierpark-Gastronomie hat zu. Auch hier heißt es: Brotzeit mitbringen.

 

Autor

Irena Güttel und Cordula Dieckmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 05. 2020
08:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CSU Carolina Trautner Eltern Familienbesuch Freie Wähler Gesundheitsminister Gesundheitsministerien Kultus- und Bildungsminister Melanie Huml Musikschulen Pflegeheime Polizei Schulen Schülerinnen und Schüler Viertklässler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Pisa-Ergebnisse

03.12.2019

So schneiden die deutschen Schüler im Pisa-Test ab

Deutschland bekommt erneut nur ein durchschnittliches Pisa-Zeugnis. Der Abstand der deutschen Schüler zu den Klassenbesten aus China oder Singapur bleibt groß. Und die Leistungskurve zeigt inzwischen wieder eher nach unt... » mehr

Gastronomie öffnet wieder

28.05.2020

Lockerung der Corona-Regeln - der aktuelle Stand in den Bundesländern

Die Bundesländer können im Kampf gegen die Corona-Pandemie über die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens weitgehend in eigener Verantwortung entscheiden. Hier der aktuelle Stand (Donnerstag) der Lockerungen in de... » mehr

Stockdorf

28.01.2020

Von Wuhan nach Stockdorf: Coronavirus erreicht Deutschland

Tausende Kilometer liegen zwischen dem chinesischen Wuhan und dem oberbayerischen Stockdorf. Auch sonst trennen die Millionenstadt und den Ortsteil mit seinen 4000 Einwohnern Welten. Doch nun gibt es eine Verbindung, auf... » mehr

24.04.2020

"Jetzt muss man Mut zeigen"

Der Gründer der Lernplattform „GoStudent“ spricht über den perfekten Unterricht in Zeiten von Corona – und warum virtuelle Schulstunden deutlich besser als analoge sein können. » mehr

Fernseh-Ansprache

19.03.2020

Merkel wirbt in Deutschlands um Bürger-Solidarität

Angela Merkel wendet sich in den Zeiten von Corona in einer emotionalen Rede an die Bürger. Sie erklärt, ermutigt, zeigt Verständnis. Das ist ungewöhnlich - doch ziehen die Menschen mit? » mehr

Chinesische Schüler

03.12.2019

Chinesische Metropolregionen sind bei der Pisa-Studie spitze

Mit seinen Metropolen Peking und Shanghai sowie den Provinzen Zhejiang und Jiangsu hat China in der aktuellen Pisa-Studie überall die Spitzenplätze belegt - sowohl beim Lesen als auch in Mathematik und Naturwissenschafte... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Rehau

Brand in Rehau |
» 6 Bilder ansehen

Selber Wiesenfest unter Corona-Bedinungen Selb

Selber Wiesenfest-Wochenende im Zeichen von Corona | 12.07.2020 Selb
» 29 Bilder ansehen

Blick ins umgebaute Radquartier in Kirchenlamitz Kirchenlamitz

Blick ins umgebaute Radquartier in Kirchenlamitz | 14.07.2020 Kirchenlamitz
» 32 Bilder ansehen

Autor

Irena Güttel und Cordula Dieckmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 05. 2020
08:05 Uhr