Bayern

Neue Regeln für Bayerns Corona-Hotspots

Zum Wochenende werden die Zügel in Bayern in Sachen Infektionsschutz wieder spürbar angezogen. Zumindest dort, wo die Zahlen kritische Werte überschreiten. Das sind leider weite Teile des Freistaats.



Maskenpflicht
Ein Schild, mit dem auf die Maskenpflicht hingewiesen wird, hängt an einer Laterne.   Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Wegen der in vielen Regionen stark steigenden Corona-Infektionszahlen gelten in weiten Teilen Bayerns ab diesem Samstag deutlich schärfere Auflagen. Da weite Teile von Schwaben, Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz und Oberfranken inzwischen bei den relevanten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen Werte von mehr als 35 und oft auch über 50 vorweisen, gilt hier etwa eine erweiterte Maskenpflicht. Das Innenministerium kündigte an, dass die Polizei ab Samstag die Einhaltung verstärkt kontrollieren werde.

Das heißt, es müssen überall dort Masken getragen werden, wo Menschen dichter oder länger zusammenkommen. Eine Maskenpflicht gilt dann etwa in Fußgängerzonen, auf Marktplätzen, in allen öffentlichen Gebäuden, an Hochschulen auch in Vorlesungen, aber auch auf Begegnungs- und Verkehrsflächen wie etwa in Fahrstühlen und in Eingangsbereichen von Hochhäusern. Außerdem müssen Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sowie auf Tagungen, Kongressen, Messen, in Kinos und Kulturstätten.

Auch in den Schulen in betroffenen Gebieten mit einer Inzidenz ab 35 gilt die Maskenpflicht im Unterricht für Schüler und Lehrer, ab einem Wert von 50 auch in Grundschulen, Horten und in der Mittagsbetreuung.

Die landesweit gültige Corona-Ampel sieht zudem vor, dass sich bei Werten über 35 in den Regionen nur noch Bewohner von zwei Hausständen oder maximal 10 Personen treffen dürfen. Bei einer sogenannten Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 50 dürfen sich nur noch zwei Hausstände oder maximal fünf Personen treffen.

Auch Kneipengänger in Hotspotregionen müssen ab Samstag umdenken: Bei Überschreiten des 35er-Werts müssen Gaststätten um 23.00 Uhr schließen, zudem darf dann an Tankstellen kein Alkohol mehr verkauft werden, und es gilt ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 50 gelten die Sperrstunde und die beiden anderen Verbote schon ab 22.00 Uhr.

Trotz der sich derzeit verschärfenden Situation gelten ab Samstag aber auch zwei Lockerungen: Das umstrittene Beherbergungsverbot ist nicht mehr gültig, das heißt auch Menschen aus innerdeutschen Risikokgebieten dürfen wieder ohne negatives Testergebnis in Bayerns Hotels oder auf den Campingplätzen beherbergt werden. Zudem gibt es für Gottesdienst unter freiem Himmel im Freistaat keine Obergrenze für Teilnehmerzahlen mehr. Solange die Hygienevorschriften eingehalten werden, als Abstand und Maskenpflicht, dürfen damit auch mehr als die bisher zugelassenen 200 Personen gemeinsam beten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2020
08:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alkoholverbote Gaststätten und Restaurants Hochhäuser Hochschulen und Universitäten Infektionsschutz Maskenpflicht Polizei Schulen Schülerinnen und Schüler Tagungen Vorlesungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Maskenpflicht in der Fußgängerzone

16.10.2020

Polizei will ab Samstag Maskenpflicht strenger kontrollieren

Ab Samstag erhöht Bayerns Polizei den Druck auf alle Maskenmuffel im Freistaat. » mehr

Leeres Klassenzimmer

20.10.2020

CSU: Vorrang für Klassen 1, 4 und 5 bei Präsenzunterricht

Sollten wegen weiter steigender Corona-Zahlen Einschränkungen an den Schulen nötig werden, fordert die CSU-Fraktion neben den Abschlussklassen eine Unterrichtspriorität für die ersten, vierten und fünften Klassen. Einen ... » mehr

Dietmar Bartsch

19.10.2020

Bartsch: «Söder treibt jeden Tag neue Sau durchs Dorf»

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder für dessen Kurs in der Corona-Politik scharf kritisiert. «Markus Söder treibt jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf», sagte Bartsch am Montag de... » mehr

Ein Plakat mit der Aufschrift «Maskenpflicht».

Aktualisiert am 31.08.2020

Masken, lüften, hoffen: Bayerns Schulkonzept in Corona-Zeit

Die 1,7 Millionen Schüler in Bayern und ihre Lehrer erwartet nach den Ferien ein Spagat zwischen Schulpflicht und Infektionsschutz. Denn das Konzept zum Schulstart kann die vielen Risiken nicht ausschalten. » mehr

Ballett

19.10.2020

Ballett-Akademie: Respekt und Wertschätzung statt Autorität

Die Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) hat das pädagogische Konzept ihrer Ballettausbildung modernisiert. Der historisch-überlieferte Ansatz eines autoritär geprägten Meister-Schüler-Verhältnisses sei nicht ... » mehr

Schutzmasken

vor 8 Stunden

Berchtesgadener Gymnasiastin darf vorerst nicht in Schule

In der Urlauberregion Berchtesgadener Land sind die Corona-Zahlen im Bundesvergleich extrem. Im Landkreis herrscht deshalb ein partieller «Lockdown». Dagegen gehen nun mehrere Einwohner und Betriebe gerichtlich vor. Ein ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hofer Filmtage - Freitag Hof

Hofer Filmtage - Freitag | 23.10.2020 Hof
» 26 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2020
08:32 Uhr