Hof

Forscher erkundet Kultur aus Fischen und Pflanzen

Harvey Harbach von der Hochschule Hof forscht zur sogenannten Aquaponik. Die bietet Vorteile für Fischzüchter und für ihre Tiere.



Hof - Jedem, dem es am Herzen liegt, dass die Tiere, die er isst, ein gutes Leben hatten, wird sich über eine Erkenntnis freuen: Zuchtfisch, der in Aquaponik, einem System aus Fisch- und Pflanzenkultur, gehalten wird, geht es besser. Wie in einer Mitteilung der Hochschule Hof zu lesen ist, hätten Experimente mit Welsen gezeigt, dass sich die Fische in Co-Kultur mit Pflanzen ruhiger verhalten und weniger Verletzungen aufweisen würden. Das Tierwohl lasse sich dadurch gegenüber konventioneller Haltung deutlich steigern.

An den Untersuchungen dazu hat unter anderem Harvey Harbach vom Institut für Wasser- und Energiemanagement der Hochschule Hof (iwe) mitgewirkt. Harbach erforscht die zahlreichen weiteren Vorteile solcher sogenannter integrierter Aquakulturverfahren, zu denen die Aquaponik zählt. Im Vorhaben "Innofisch" wird derzeit der Nutzen für die Umwelt und die regionale Wirtschaft untersucht. Es ist Teil des Projekts "Grüne Technologiewerkstatt Hof" und erhält daher Fördermittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Im Wasser einer Fischzucht reichern sich zwangsläufig Rest- und Abfallstoffe an. "Innofisch" untersucht, ob es möglich ist, dieses Abwasser zu nutzen, um darin Würmer und Nutzpflanzen zu kultivieren. Diese Organismen reinigen das Wasser und verwenden die Reststoffe als Nahrung beziehungsweise Dünger. Das Wasser wird dadurch wieder sauber und der Fischzüchter kann Würmer, etwa als Angelköder, oder zusätzlich Pflanzen vermarkten.

Erste Ergebnisse seien vielversprechend für die Fischzüchter und die Würmer, schreibt die Hochschule. Wurmkultur könne die Belastung des Wassers mit Stickstoff im Mittel um 40,3 Prozent reduzieren. Die Nutzpflanzen reduzieren die Wasserbelastung an Stickstoff lediglich im Mittel um 2,9 Prozent. Die Pflanzen zeigen dennoch ein gutes Wachstum ohne jeglichen Einsatz von zusätzlichem Dünger.

Mehr zum Forschungsprojekt und zum aktuellen Stand können Sie im Internet nachlesen. red

—————

www.hof-university.de

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2020
19:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Forschung Forschungsprojekte Hochschule Hof Institute Leben und Lebewesen Pflanzen und Pflanzenwelt Tiere und Tierwelt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Harvey Harbach erforscht am Institut für Wasser- und Energiemanagement an der Hochschule Hof, welche Fische und Pflanzen zusammenpassen.	Foto: Hobmaier

02.09.2020

Hofer will Fischzucht revolutionieren

An der Hochschule erforscht ein Wissenschaftler, wie man die Wirtschaftlichkeit der Betriebe erhöht und gleichzeitig das Tierwohl verbessert. » mehr

180730-Radler%20unterwegs%20in%20Hof-Farbe%201%20(8).jpg Saaleradweg

17.09.2020

Wie attraktiv ist die Hofer Innenstadt?

Die Stadt Hof nimmt zum ersten Mal an der Untersuchung "Vitale Innenstädte" teil, die das Institut für Handelsforschung (IFH) Köln seit vielen Jahren durchführt. » mehr

Seit drei Jahren arbeitete das Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut, der TU München, der Stadt Hof, sowie den Landkreisen Hof und Wunsiedel an dem Projekt "MobiDig". Am Donnerstagnachmittag feierten die Akteure den Projektabschluss und hoffen nun auf finanzielle Unterstützung vom Bund.	Fotos: Uwe von Dorn

10.09.2020

Projekt analysiert Mobiltiät der Zukunft

Das Projekt "MobiDig" ist nach drei Jahren Laufzeit abgeschlossen. Die Akteure präsentierten nun ihre Ergebnisse. Jetzt hängt alles an der Entscheidung des Bundes. » mehr

"Theater kann man überall machen"

07.07.2020

"Theater kann man überall machen"

Das Junge Theater Hof hat den Zoo für sich entdeckt. Das Jugendstück "Schlafen Fische?" macht den Auftakt und verwandelt den tierischen Ausflugsort in eine Bühnenkulisse. » mehr

Feldversuche im Landkreis Hof bei Köditz und Selbitz, wie mit dem Bestäuberausschluss (Bild), machten Wissenschaftler der Universität Bayreuth im Rahmen eines Forschungsprojektes. Foto: Rebekka Riebl

18.05.2020

Der Fokus liegt auf Insektenvielfalt

Ein Forschungsprojekt stützt sich auf Experimente, die im Landkreis Hof gemacht wurden. Es geht um den Klimawandel. Eine Umfrage ist Teil des bayernweiten Projekts. » mehr

G. Müller-Czygan

11.07.2020

Neue Professur für Wassersysteme

Die Hochschule Hof hat nun einen neuen Professor. Günter Müller-Czygan erforscht, wie Kanäle und Wasserleitungen fit für den Klimawandel gemacht werden können. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Konzert Wildes Holz beim Forum Naila Naila

Wildes Holz beim Forum Naila | 20.09.2020 Naila
» 28 Bilder ansehen

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik Hof

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik | 29.08.2020 Hof
» 35 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2020
19:10 Uhr