Hof

Frankenwaldbrücke: Was verkünden Glauber und Aiwanger in Lichtenberg?

Bayerns Umweltminister Glauber und Wirtschaftsminister Aiwanger besuchen am Dienstag den Frankenwald. Gut möglich, dass sich die beiden für den Bau der Frankenwaldbrücken aussprechen.



Der Ausgangspunkt: Die geplante Frankenwaldbrücke beginnt an der Burg Lichtenberg. Hier setzt der Brückenpfeiler an der Burgmauer an.	Grafik: Ingenieurbüro "Schlaich Bergermann Partner"
Der Ausgangspunkt: Die geplante Frankenwaldbrücke beginnt an der Burg Lichtenberg. Hier setzt der Brückenpfeiler an der Burgmauer an. Grafik: Ingenieurbüro "Schlaich Bergermann Partner"   » zu den Bildern

Lichtenberg - Besuchen Minister den ländlichen Raum, um Negatives zu verkünden? Wobei die Frage, was positiv und was negativ ist, im Auge des Betrachters liegt. Geht es nach den Naturschützern im Landkreis Hof, wäre der nach unten gerichtete Daumen des bayerischen Umweltministers Thorsten Glauber am Dienstagvormittag an der Burgruine in Lichtenberg ein positives Signal. Für all jene, die den Landkreis Hof touristisch weiterentwickelt sehen wollen, wäre eine Absage eine herbe Enttäuschung.

Vermutlich wird es aber nicht so kommen. Unklar ist bislang überhaupt, ob Glauber seinen Daumen präsentiert oder ihn in der Hosentasche behält, während er mit seinem Parteifreund und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger um 11 Uhr das pittoreske Kleinstädtchen besucht, um sich zu informieren, wie es in der Einladung des Ministeriums an die Medien heißt.

Der erste Satz in diesem Schreiben klingt allerdings schon vielsagend: "Die Frankenwaldbrücke im Landkreis Hof soll ein touristisches Highlight in Oberfranken werden." Dass sie "aktuell auch Gegenstand einer fachlichen und rechtlichen Prüfung im Bayerischen Umweltministerium" sei, wird der Vollständigkeit halber erwähnt.

Bereits im September vergangenen Jahres hatte sich Glauber, in seinem früheren Leben Architekt, bereits auf Spaziergang durch den Frankenwald mit Hofs Landrat Oliver Bär begeben und dabei sein Wohlwollen ausgedrückt, weil die Brücken den Landkreis Hof eben touristisch voranbringen und, so wie es aussieht, auch optisch einmalig werden könnten, was einem Architekten natürlich zusagt. Glauber vergaß aber nicht zu erwähnen, wie sensibel die Planer hier, im wohl schönsten Tal des Landkreises, vorgehen müssten.

Wie schnell der Ball bei einem liegen kann, erfuhr Glauber dann vor acht Wochen. Da sprach sich der Naturschutzbeirat der Regierung von Oberfranken gegen den Bau der beiden Brücken aus, die insgesamt mehr als 1400 Meter lang werden sollen. Bislang sind für das Projekt 22 Millionen Euro veranschlagt. Kritiker befürchten eine Kostenexplosion. Naturschützer- und Genießer sprechen sich gleichermaßen für sanften Tourismus aus, nicht nur wegen der Tier- und Pflanzenwelt in dem Gebiet, sondern auch, weil die Menschen Ruhe bräuchten statt einen "Freizeitpark" in bislang nahezu unberührter Natur, wie Stefan Pfeiffer aus Issigau das Vorhaben immer wieder nennt. Pfeiffer ist Frontmann der größten Gegenbewegung und bei einem möglichen Bau direkter Anwohner. Thorsten Glauber muss als Umweltminister nun entscheiden, wie es weitergeht, nachdem die Berater der Regierung ihr Veto eingelegt und die Oberbehörde des Landkreises Hof damit handlungsunfähig gemacht haben. Der Bau der Brücken ist ein hart umkämpftes Verfahren mittlerweile, bei dem im Hintergrund Strippen gezogen werden.

Vielleicht entscheidet sich Glauber, der Forchheimer, aber auch erst Dienstagmittag, wenn er von der Burgruine aus ins Tal blickt und sich vorstellt, wie es denn wäre, jetzt einen Schritt auf die längste Hängebrücke der Welt zu setzen. In Bayern. In seinem Oberfranken.

Kann er das wirklich verhindern?

Autor
Sören Göpel

Sören Göpel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 08. 2020
12:30 Uhr

Aktualisiert am:
10. 08. 2020
15:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Freie Wähler Hubert Aiwanger Thorsten Glauber Umweltminister Umweltministerien Wirtschaftsminister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ziel des Hof-Spaziergangs mit Minister Thorsten Glauber war das Püttnersche Palais in der Unteren Ludwigstraße. Unser Bild zeigt (von links) den stellvertretenden Landesvorsitzenden der Freien Wähler, Hans Martin Grötsch, Jörg Schwuchow, Gudrun Bruns, den bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber, den FW-Kreisvorsitzenden und stellvertretenden Landrat Frank Stumpf und Heike Fuchs. Foto: Köhler

23.02.2020

Minister spaziert durch die Hofer Altstadt

Thorsten Glauber, bayerischer Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, hat sich in Hof umgeschaut. Sein besonderes Interesse weckten die Wärschtlamänner. » mehr

Die Handwerksmeister aus den Landkreisen Hof und Wunsiedel freuten sich zusammen mit den Ehrengästen über den Goldenen Meisterbrief. Foto: Faltenbacher

02.02.2020

Meisterbrief in Gold für 18 Handwerker

Die Kreishandwerkerschaft Hochfranken zeichnet Unternehmer mit dem Goldenen Meisterbrief aus. Sie sind seit mindestens 30 Jahren selbstständig in ihren Betrieben tätig. » mehr

Das Wasserwirtschaftsamt Hof in der Jahnstraße.

Aktualisiert am 15.10.2020

Wasserwirtschaftsamt feiert 100. Geburtstag

Das Wasserwirtschaftsamt Hof feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einer zehnteiligen Veranstaltungsreihe. Die Frankenpost begleitet das Jubiläumsjahr. An diesem Donnerstag gab es einen Festakt. » mehr

Ein bisschen Asphalt und viel Splitt, aus Sicht der Bewohner der Oststraße in Oberkotzau ausreichend, um zu den Grundstücken zu kommen.	Foto: SöGö

12.04.2019

Anwohner befürchten gewaltige Kosten

Generationen sind auf der Oststraße in Oberkotzau gut gefahren. Die jetzigen Anwohner sollen plötzlich Erschließungsbeiträge zahlen. Eine Geschichte über Strabs und Strebs. » mehr

Ein Genuss fürs Auge und gut für die Artenvielfalt: die 2500 Quadratmeter große Blühwiese auf dem Hofer Golfplatz. Foto: Golfclub

06.08.2020

Am Golfplatz blüht und brummt es

Der Golfclub Hof beteiligt sich am "Blühpakt Bayern". Ziele sind die Förderung der Artenvielfalt und der Insektenschutz. Golfplätze bieten dafür viele Möglichkeiten. » mehr

Wasserwerke sind gewappnet

23.08.2020

Wasserwerke sind gewappnet

Die Lebensumstände haben sich unter Corona deutlich verändert. Das Corona-Jahr Nummer eins hat vieles aus der Bahn geworfen. Auch die Wasserversorgung in der Region? Bei den Stadtwerken Hof ist man relativ entspannt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dachstuhlbrand in Helmbrechts Helmbrechts

Dachstuhlbrand in Helmbrechts | 24.10.2020 Helmbrechts
» 24 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor
Sören Göpel

Sören Göpel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 08. 2020
12:30 Uhr

Aktualisiert am:
10. 08. 2020
15:17 Uhr