Hof

Null Toleranz für Antisemiten

Hof gedenkt am Montag der Reichspogromnacht. Oberbürgermeister Fichtner fordert vom Gesetzgeber konkrete Schritte.



Oberbürgermeister Harald Fichtner forderte einen entschlosseneren Kampf gegen den Antisemitismus. Foto: Gödde
Oberbürgermeister Harald Fichtner forderte einen entschlosseneren Kampf gegen den Antisemitismus. Foto: Gödde  

Hof - Der Hofer Oberbürgermeister Harald Fichtner hat das gestrige Gedenken an die Reichspogromnacht 1938 am Hofer Hallplatz dazu genutzt, zu einem entschlosseneren Kampf gegen jede Form des Antisemitismus aufzurufen. Dort, wo vor 81 Jahren die Synagoge Ziel antijüdischer Übergriffe war, erinnerte Fichtner an die Ereignisse im Jahr 1938, ging aber vor allem auf die Gegenwart ein. Angesichts von Gewalttaten wie jenen in Halle forderte Fichtner alle Parteien und Gruppierungen auf, ihre Routine im Umgang mit Antisemitismus zu überdenken. "Hierbei geht es nicht um eine Diskussion um einen Einzeltäter - das ist meine tiefe Überzeugung. Hier geht es um die grundsätzliche Kultur, um Veränderungen in unserer Gesellschaft, in der es offenbar wieder möglich wird, ganz offen und oftmals sogar lauthals antisemitische Bekenntnisse abzulegen und in der judenfeindliche Äußerungen wieder viel zu oft toleriert werden. Und das darf einfach nicht sein - hier brauchen wir eine politisch deutliche Umkehr", sagte Fichtner. Konkret forderte der Hofer OB den Gesetzgeber auf, antisemitische Äußerungen aus jeder Richtung stärker zu verfolgen und zu bestrafen, seinen Kampf gegen Antisemitismus nicht auf einige wenige Bereiche zu beschränken und Verstöße gegen grundgesetzlich festgelegte Normen auch in Bleiberechtsverfahren stärker zu ahnden. Jacob Gonczarowski  von der israelitischen Kultusgemeinde erinnerte an die Opfer des Holocaust. "Diese Zahl wird gerne anonym gesehen, aber es handelt sich um sechs Millionen Einzelschicksale."

Autor
Patrick Gödde

Patrick Gödde

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 11. 2019
18:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antisemitismus Holocaust Reichspogromnacht
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Am 9. November hat die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) am Mahnmal Levetzowstraße der Novemberpogrome 1938 gedacht. Wenige Tage vorher hatte ihr die Berliner Finanzverwaltung die Gemeinnützigkeit entzogen. Foto: Fabian Sommer/dpa

27.11.2019

Anti-Nazi-Vereinigung ist schockiert

Die Berliner Finanzverwaltung hat der Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes die Gemeinnützigkeit aberkannt. Dies trifft auch den Kreisverband Hof-Wunsiedel. » mehr

Gespannte Blicke, mitfühlen, nachdenken: Die Präsentation der Beiträge in Form kurzer Video-Clips hinterlässt Eindruck bei den Gästen der Preisverleihung - ebenso wie die Beiträge selbst.

09.11.2019

Der Hofer Gegenentwurf zum Hass

Antisemitismus im Land nimmt wieder zu, die Hofer Jugend hält dagegen. Und findet wortgewaltige Mitstreiter ebenso wie solche, denen es um versöhnliche Töne geht. » mehr

Zwei Jungen im derzeit umkämpften Norden Syriens: Das Bild ist am Sonntag entstanden. Weit hergeholt für einen Hofer Wettbewerb zum Thema Antisemitismus? Nicht unbedingt: Zu einem breit aufgestellten Projekt der Münsterschule gehört ein Interview mit zwei ihrer Schülerinnen - Jesidinnen, die aufgrund ihres Glaubens aus Syrien fliehen mussten. Denn die Geschichte des Antisemitismus ist ebenfalls eine Geschichte von Flucht und Vertreibung.	Foto: dpa

22.10.2019

Schulen arbeiten gegen Antisemitismus

Ein Schülerwettbewerb zum Thema Judenfeindlichkeit in Hof bringt bemerkenswerte Beiträge hervor. Die Jury ist baff, wie sich die Jugendlichen der Materie nähern. » mehr

"Jüdische Familien in Hof": Für jenes Buch (hier das Cover) hat Ekkehard Hübschmann acht Jahre lang geforscht. In den zwei Wochen, seit es auf dem Markt ist, haben es viele gelesen.	Fotos: Transit Verlag, cp

01.02.2019

Der Geist des Antisemitismus lebt

250 Menschen begleiten die Präsentation des Buchs über jüdische Hofer. Auf historische Erläuterungen zum Antisemitismus folgt eine Analyse der aktuellen Situation. » mehr

"Der Kreisverband Hof-Wunsiedel der VVN-BdA ist vielfältig strukturiert": Vorsitzende Eva Petermann und ihr Stellvertreter Thomas Etzel, beide aus Hof. Foto: Keltsch

11.04.2019

"Wir verteidigen das Grundgesetz"

Eva Petermann und Thomas Etzel empfinden die Beobachtung durch den Nachrichtendienst als absurd. Die Arbeit des Kreisverbandes sei auf breiter Basis anerkannt. » mehr

Dr. Josef Schuster

21.11.2019

Schuster kommt doch

Der Präsident des Zentralrats der Juden will unbedingt nach Hof kommen, um den lokalen Kampf gegen Antisemitismus auszuzeichnen. Jetzt gibt es einen Termin. Und Theater. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Double Drums - die Xmas Percussion-Show Bad Steben

Double Drums - die Xmas Percussion-Show | 15.12.2019 Bad Steben
» 71 Bilder ansehen

Casanova-Deutschrap Schwingen Schwingen

Casanova-Deutschrap Schwingen | 14.12.2019 Schwingen
» 48 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg – VER Selb 7:0 Regensburg

Eisbären Regensburg – VER Selb 7:0 | 15.12.2019 Regensburg
» 42 Bilder ansehen

Autor
Patrick Gödde

Patrick Gödde

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 11. 2019
18:48 Uhr