Kulmbach

Faustschläge und Fußtritte

Eine Schlägerei am Kressenstein im November 2019 wird in Kulmbach verhandelt. Zwei Männer stehen wegen mehrerer Straftaten vor Gericht. Ein Urteil steht noch aus.



Kulmbach - Eine ganze Reihe von Straftaten wirft die Staatsanwaltschaft zwei jungen Männern vor. Vor Gericht müssen sich der 34-jährige Arbeiter, der mittlerweile in Österreich lebt, und sein 24-jähriger Kumpel, ein Arbeiter ohne festen Wohnsitz, unter anderem wegen Drogenbesitzes, Diebstahl und mehrfacher Körperverletzung verantworten.

So wurde der 34-Jährige einmal mit einem halben Gramm Crystal in der Tasche, ein anderes Mal mit 0,65 Gramm Haschisch in einer Kulmbacher Spielothek erwischt. Sein Kumpel betätigte sich derweil als Ladendieb und ließ in einem Supermarkt ein Tablet und einen Kopfhörer im Gesamtwert von 140 Euro mitgehen.

Zusammen sollen sie unterwegs gewesen sein, und das ist der Hauptpunkt der Anklage, als der 24-Jährige am 15. November des vergangenen Jahres gegen 21.50 Uhr am Kressenstein auf offener Straße einem anderen Mann einen kräftigen Faustschlag verpasste. Der Kumpel des Täters rastete daraufhin richtig aus. Die Rede ist von drei kräftigen Faustschlägen, einem Tritt mit dem Fuß gegen den Kopf des Opfers. Der Mann erlitt schwere Prellungen. Auch ein Zahn wurde ihm abgebrochen.

Vor Gericht ließen die beiden Angeklagten ihre Anwälte sprechen. Christian Barthelmes aus Bamberg erklärte für seinen 34-jährigen Mandanten, dass dieser den Besitz des Rauschgiftes einräume. Sein Mandant sei damals regelmäßiger Konsument gewesen.

Auch Verteidiger Ralph Pittroff aus Kulmbach erklärte für seinen Mandanten den Ladendiebstahl für zutreffend. Sein Mandant habe die Gegenstände zu Geld machen wollen, um sich davon Alkohol und Drogen beschaffen zu können.

Nicht so einfach war es dagegen mit dem Körperverletzungsdelikt. Der 24-Jährige sei alkoholbedingt ausfällig geworden, da habe sein Mandant deeskalierend wirken sollen, sagte der Verteidiger des 34-Jährigen. Wenig später hätten drei bis vier junge Leute den 24-Jährigen angegriffen und zu Boden geworfen, da habe sein Mandant lediglich eingegriffen. Er habe die Angreifer vertreiben wollen, sei dann aber selbst von den anderen in den Würgegriff genommen worden.

Dabei sei es wohl zu einigen Schlägen gekommen. Getreten habe er aber nicht, und schon gar nicht ein am Boden liegendes Opfer. Strafbar habe sich sein Mandant aber nicht gemacht, denn wenn er um sich geschlagen habe, dann lediglich aus Notwehr.

Gar keine Erinnerung an den Vorfall will der 24-jährige Angeklagte haben. Sein Mandant habe nicht einmal mehr eine Erinnerung daran, überhaupt auf irgendwelche jungen Leute getroffen zu sein, sagte Verteidiger Pittroff. Der Angeklagte sei damals kurz zuvor erst aus der Strafhaft entlassen worden, habe regelmäßig erhebliche Mengen Alkohol konsumiert und sei ständig betrunken gewesen.

Sie seien grundlos von den beiden Angeklagten angepöbelt worden, erklärte dagegen ein junger Mann aus der Gruppe der vermeintlichen Opfer. Eigentlich habe man damals ins Winterdorf gewollt, doch schon vor dem Holzmarkt sei erst einmal Endstation gewesen. Einer der beiden Angeklagten habe gestänkert. Da hätten sie gefragt, was sein Problem sei und schon habe einer der Angeklagten seine Faust ausgefahren und zugeschlagen.

Die Verhandlung wird mit der Vernehmung weiterer Zeugen fortgesetzt.

Autor

Stephan Herbert Fuchs
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 10. 2020
18:21 Uhr

Aktualisiert am:
25. 10. 2020
18:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alkohol Angeklagte Diebstahl Körperverletzung und Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit Ladendiebinnen und Ladendiebe Ladendiebstahl Schlägereien Straftaten und Strafsachen Verbrecher und Kriminelle Zeugen
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hunger macht jungen Kulmbacher zum Dieb

12.08.2020

Hunger macht jungen Kulmbacher zum Dieb

Keine Arbeit, kein Geld, oft kein Dach über dem Kopf: Wegen mehrerer Ladendiebstähle bekommt ein 29-Jähriger eine Bewährungsstrafe. » mehr

Kulmbacher Schläger muss ins Gefängnis

01.10.2020

Schläger muss ins Gefängnis

Auf einen 21 Jahre alten Kleinkrimineller warten zweieinhalb Jahre hinter Gittern. Wegen seiner Vorstrafen kommt er diesmal nicht mit Bewährung davon. » mehr

Kickboxtritt bringt Täter hinter Gitter

21.10.2020

Kickboxtritt bringt Täter hinter Gitter

Der 29-Jährige behauptet vor Gericht, er habe sich bedroht gefühlt. Das Opfer musste in eine Spezialklinik und dort zwei Mal im Gesicht operiert werden. » mehr

Schlägerei bringt Frau vor Gericht

03.07.2020

Schlägerei bringt Frau vor Gericht

Impulskontrollstörungen können einen Menschen in Teufels Küche bringen. Oder vor den Kadi. Das musste eine 47-jährige Kulmbacherin erkennen, die sich vor dem Amtsgericht zu verantworten hatte. » mehr

Fußtritt. Symbolfoto. Fußtritt. Symbolfoto.

31.08.2020

Prozess: Mann soll Frau mit voller Wucht ins Gesicht getreten haben

Wegen gefährlicher Körperverletzung sitzt ein 42-jähriger Kulmbacher auf der Anklagebank. Weil das Opfer schweigt, gestaltet sich die Verhandlung allerdings schwierig. » mehr

Eine Geburtstagsgesellschaft in Mainleus hat die Polizei auf den Plan gerufen.

14.08.2020

Schlägerei: Geburtstagsfeier im Sportheim eskaliert

Eine Geburtstagsfeier im Mainleuser Sportheim läuft aus dem Ruder und mündet in eine Schlägerei. Der Schuldige kann aber auch vor Gericht nicht ermittelt werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Stephan Herbert Fuchs

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 10. 2020
18:21 Uhr

Aktualisiert am:
25. 10. 2020
18:21 Uhr