Kulmbach

Im Badhaus wird es Licht

Vom Eierschalen-Porzellan bis hin zur Kalligrafie: Vier renommierte Künstlerinnen aus der Region stellen derzeit im Badhaus in Kulmbach aus. Ihre Stile könnten unterschiedlicher kaum sein.



Hier greifen Farbenspiele ineinander: Mit textilen Werkstoffen arbeitet die Künstlerin Claudia Hölzel.	Fotos: Gabriele Fölsche
Hier greifen Farbenspiele ineinander: Mit textilen Werkstoffen arbeitet die Künstlerin Claudia Hölzel. Fotos: Gabriele Fölsche  

Kulmbach - "Irrlichter" lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Badhaus, die Bürgermeister Ralf Hartnack am späten Mittwochnachmittag eröffnet hat. Die Kulmbacher Künstlerin Cornelia Morsch war es, die vier Frauen dazu gebracht hatte, gemeinsam die Schau zu gestalten; der Bürgermeister stellte sie bei der Vernissage vor: "Die emotionale Kraft der Farben und die Faszination des textilen Werkstoffs bestimmen das Werk von Claudia Hölzel." Schwerpunkt aller ihrer Arbeiten ist das Aufspüren von feinsten Farbabfolgen. Ihre Technik sind transparente Textilien, die mit Acryl bemalt und in mehreren Lagen angeordnet werden. Durch feine Handnähte werden diese fixiert. Zum Thema der Ausstellung erklärt Claudia Hölzel: "Die Sehnsucht nach einem Ziel, das so nah scheint und doch unerreichbar ist, treibt uns an, motiviert uns, führt uns in die Irre und lässt Unmögliches versuchen - und erreichen."

Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist bis 8. November zu sehen. Öffnungszeiten sind jeweils von Freitag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Die Künstlerin, die heute im Landkreis Hof lebt, sagte auch, dass sie aus ihrem tiefsten Inneren heraus arbeitet. Eines ihrer Bilder habe sie der derzeitigen Corona-Situation gewidmet: "Es ist sehr dunkel, doch in der Mitte ist ein heller, gelber Streifen der Hoffnung, auf diesen steuern wir zu", ist sie überzeugt.

Großformatige Bilder stellt die Bayreutherin Gudrun Schüler hingegen aus. Dabei spielt Licht eine tragende Rolle. Es sind stille und dennoch starke Stimmungen entstanden, die an einem Traumzustand erinnern. Neben abstrakten Lichträumen entstehen unter ihren Händen zeitgenössische Interpretationen von Natur. Dabei legt die Dozentin für Malerei zahlreiche Schichten übereinander, so dass die Farbschleier in die Tiefe des Bildraumes führen. Bisher kann Gudrun Schüler auf ganze 270 Ausstellungen in zahlreichen Ländern zurückblicken. Ihre Bilder waren sogar schon in China zu sehen. Sie sagt: "Licht verfolgt mich, seit ich male." Mit ihren Wolkenlandschaften aus der Vogelperspektive gibt sie dem Betrachter das Gefühl zu fliegen.

Ebenso wie Gudrun Schüler kann Christiane Toewe auf zahlreiche Auszeichnungen zurückblicken. Die Bambergerin lenkt ihren Blick auf die kleinsten Lebewesen in der Umgebung. Amöben, Zellen und Viren hält sie für ein so spannendes Thema, dass es zwei Jahre lang ihre Arbeit bestimmte. Die ersten Viren aus hauchdünnen Eierschalen-Porzellan hat die ausgebildete Keramikermeisterin während ihrer Zeit als "Artist in Residence" 2018 in Jingdezhen in China gefertigt. Das Porzellan wird bei 1340 Grad eingebrannt und von innen beleuchtet.

Ralf Hartnack fragte Christiane Toewe, ob sie wohl schon damals eine Vorahnung davon hatte, dass eine weltweite Pandemie auf uns zukommen würde. Sie antwortete augenzwinkernd: "Ich habe die Viren mit meiner Kunst eingeschleppt, fühle mich aber nicht verantwortlich für die Pandemie." Die Keramikerin erklärte, dass sie sich vor 45 Jahren in das Material Ton verliebt habe. Das reinste darunter sei das Porzellan. "Mein Ziel war immer, dieses so dünn und nachhaltig wie möglich zu verarbeiten."

Dem Reigen der ausstellenden Künstlerinnen gehört auch die gebürtige Kulmbacherin Andrea Wunderlich an. Ihre Arbeitsgebiete sind Schriftkunst, Lettering, Wandkalligrafie und Performance. Sie hat Werke aus der "Subkutan-Serie" beigesteuert. Diese sind im Rahmen gemeinsamen Arbeitens einer Künstlergruppe entstanden, mit dem Titel "Kalligrafische Irrlichter". Die Schriftkünstlerin hat sich mit Texten von unangepassten Personen wie Steve Jobs, Frida Kahlo oder Jean Paul befasst und ihre eigenen Gedanken und Worte einfließen lassen. "Als Schriftkünstlerin höre ich ein Wort - und sofort ploppen die Buchstaben in meinem Kopf auf und gehen unter die Haut", erklärt sie.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Songwriterin Johanna Dupke.

Autor

Gabriele Fölsche
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2020
17:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amöben Ausstellungen und Publikumsschauen Auszeichnung Frida Kahlo Jean Paul Kalligrafie Künstlerinnen und Künstler Leben und Lebewesen Pandemien Porzellan Steve Jobs Technische Materialien Vernissagen
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hannelore Koch-Kahler aus Neudrossenfeld ist eine der Künstlerinnen, die in der Großen Hofstube ausstellt.	Fotos: Rainer Unger

11.10.2020

Die Burg als Künstleratelier

Mit einer Ausstellung bringt der Bund Fränkischer Künstler in Corona-Zeiten Farbe ins Leben der Menschen. Bis Ende Oktober sind die vielfältigen Werke zu bestaunen. » mehr

Das Ölbild "Endzeit" von 1982 war im Atelier von Harald Burger am Wochenende zu sehen.	Foto: Rainer Unger

21.09.2020

Wer Kunst will, muss nicht in die Stadt

Harald Burger will mit seinen Werken Neugierde wecken. Am Wochenende hatte er rund 50 Besucher in seinem Atelier. » mehr

An die Ausstellung mit Plakaten und Karten aus zehn Jahren Kunstverein erinnerte Vorsitzender Karl-Heinz Greim in der Mitgliederversammlung.	Foto: kdk

27.09.2020

Kunstverein setzt aufs Turbinenhaus

Die Vereinigung kehrt nach mehrmonatiger Zwangspause Schritt für Schritt in die Öffentlichkeit zurück. Für dieses Jahr sind noch zwei Ausstellungen geplant. » mehr

Eine Vielzahl von Freunden wie Irmgard Nehmzow (Mitte) begrüßte Waltraud Caroline Keyn (rechts) zur Vernissage ihrer Einzelausstellung in der Akademie für Neue Medien (rechts deren Leiter Thomas Nagel).	Fotos: Klaus Klaschka

13.09.2020

Malen mit der Maus

Waltraud Caroline Keyn bearbeitet Fotos aus der heimischen Natur digital. Ihre neuesten Werke sind nun an der Akademie für Neue Medien zu sehen. » mehr

Claus und Julia Tittmann (Zweite von links und rechts) mit den Gastkünstlern Birigt Jung (links) und Franziska Bryan (Zweite von rechts) geben der Sommerausstellung mit ihren Werken die ganz persönliche Note.	Foto: Horst Wunner

05.08.2020

Eine Fülle von Preziosen

Berndorf - Sie hat allen Grund richtig zu feiern: Die Künstlerfamilie Tittmann aus Berndorf. » mehr

Rita Oppold malt bevorzugt Landschaften. Ihre Ausstellung ist bis zum 3. November im historischen Badhaus in Kulmbach zu sehen. Foto: Meike Schuster

20.09.2019

Eine künstlerische Reise

Malerin Rita Oppold eröffnet eine Ausstellung im historischen Badhaus in Kulmbach. Ihre Werke erzählen vom Unterwegssein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Gabriele Fölsche

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2020
17:34 Uhr