Kulmbach

Reise in die schönste Stadt der Welt

Kulmbachs Partnerstädte geizen nicht mit ihren Reizen. Lüneburg wirbt selbstbewusst um Urlauber und auch Saalfeld und Rust kämpfen in diesem Sommer um Feriengäste.



Das Kloster Lüne verspricht eine Auszeit vom hektischen Alltag. Touristische Ziele in heimischen Gefilden sind in diesem Sommer stark nachgefragt. Auch Kulmbachs Partnerstadt Lüneburg profitiert von dem Trend. Foto: Philipp Schulze/dpa
Das Kloster Lüne verspricht eine Auszeit vom hektischen Alltag. Touristische Ziele in heimischen Gefilden sind in diesem Sommer stark nachgefragt. Auch Kulmbachs Partnerstadt Lüneburg profitiert von dem Trend. Foto: Philipp Schulze/dpa   » zu den Bildern

Saalfeld/Lüneburg - Weil fernere Reisen in diesem Corona-Sommer schwierig sind, suchen sich die Urlauber lieber Ziele in der Nähe aus. Urlaub in Deutschland boomt. Vielleicht ist die Gelegenheit günstig, denjenigen Städten einen Besuch abzustatten, mit denen Kulmbach jahrzehntelange freundschaftliche Verbindungen pflegt. Wem Lugo in Italien, das türkische Bursa und Kilmarnock in Schottland zu weit weg sind, der peilt für seine Urlaubsreise besser Saalfeld und Lüneburg an. Auch das österreichische Rust ist von Kulmbach aus mit einer Tagesetappe im Auto in gut sechseinhalb Stunden zu erreichen. Dass sich der Weg lohnt, davon sind die jeweiligen Tourismusverbände fest überzeugt. Sie werben in den höchsten Tönen für ihre Ferienregionen.

Gleich um die Ecke von Oberfranken in Thüringen wartet in gut eineinhalb Autostunden Entfernung die Feengrotten- und Kurstadt Saalfeld. Zu entdecken gibt es dort nicht nur die laut Guinness-Buch der Rekorde farbenreichsten Schaugrotten der Welt samt Heilstollen und Abenteuerwald Feenweltchen. Rund um Saalfeld locken Burgen, Schlösser und Museen.

Die Entwicklung zum Radfahrer-Paradies: Im Bereich Tourismus habe die Stadt an der Saale zuletzt etwas geschwächelt, berichtet die "Ostthüringer Zeitung". Doch dies solle sich nun ändern. Zumindest wenn es nach dem Strategiepapier "Visionen für die Feengrotten- und Kurstadt Saalfeld 2020-2024" geht. Demnach werde das Angebot kontinuierlich wachsen, damit Saalfeld im Fremdenverkehr den Aufstieg in die nächsthöhere Liga schafft. Unter anderem gewinnt das Thema Radtourismus mehr Bedeutung in der Kulmbacher Partnerstadt. Die Saalfelder Feengrotten-und-Tourismus-GmbH plant deshalb zusammen mit der Stadtverwaltung nichts Geringeres als die Entwicklung der Region hin zum Radfahrer-Paradies. Schöne Touren werden dafür ausgearbeitet. Die abwechslungsreiche Thüringer Landschaft mit ihren Gebirgshöhen, Flusstälern, Wäldern und der Stauseeregion sei bestens geeignet, betonen die Planer.

Ähnlich wie in Kulmbach sind in Saalfeld die Stadt- und Erlebnisführungen beliebt. Bei der abendlichen Nachtschwärmerei begleiten nach Auskunft der Tourismus-GmbH der Ratsherr, eine Magd und die Stadtgarde die Besucher auf ihrem Streifzug durch die Innenstadt. Die Saalfelder Bierkellertour gewährt Einblicke in die heimische Brautradition. Spannung verspricht die Krimistadtführung mit dem Scharfrichter. Als ein Kleinod der Thüringer Industriegeschichte gilt die ehemalige Schraubenfabrik, die ebenfalls im Rahmen einer Führung erkundet werden kann.

Gut fünfeinhalb Stunden bis nach Lüneburg: Kulmbachs Städtefreundschaft mit Lüneburg besteht seit 1967. Dass die Hansestadt in Niedersachsen, die sich ganz und gar unbescheiden als "die schönste Stadt der Welt" rühmt, durchaus eine Reise wert ist, haben schon viele Kulmbacher erfahren dürfen. Gut fünfeinhalb Stunden dauert die Autofahrt von der Bierstadt aus.

In der aktuellen Saison profitiert Lüneburg klar von dem Trend, den Urlaub verstärkt in heimischen Gefilden zu verbringen. Zwar habe der Lockdown lange das Stadtbild geprägt, stellt die "Landeszeitung für die Lüneburger Heide" fest. "Doch nach der Lockerung der Beschränkungen zum Schutz vor dem Coronavirus kommen wieder mehr Touristen nach Lüneburg. Und sie bleiben länger."

Das ganze Land im schönsten Lila: In den Weiten der Lüneburger Heide wartet ein Naturerlebnis auf die Besucher. Die Heideblüte lässt wieder das ganze Land im schönsten Lila erstrahlen. Nach Auskunft der Touristiker ist das Schauspiel üblicherweise im Zeitraum zwischen dem 8. August und dem 9. September zu erwarten.

Weil die Heideblüte erfahrungsgemäß recht viele Menschen anzieht - in diesem Jahr womöglich sogar noch mehr als sonst - ist es ratsam, das Feriendomizil und den Platz fürs Camping von zu Hause aus zu buchen.

Nicht weit entfernt von mittelalterlichen Zentrum Lüneburgs liegt das 1172 gegründete Benediktinerinnen-Kloster Lüne. Es verspricht Urlaub vom hektischen Alltag. Denn das Kloster versteht sich selbst als eine Insel der Ruhe und Besinnung und gleichzeitig als ein Ort der Begegnung, des Austausches und der Kultur.

Mit Kostümführungen kann selbstverständlich auch Lüneburg dienen. Dort erzählen unter anderem edle Renaissance-Damen ihre Geschichten. Auch die Stadtwache, der Henker und der humorvolle Klosterbruder Jakob sind unterwegs und begleiten die Besucher durch die Straßen vorbei an den Giebelhäusern und Kirchen.

Dramatischer Einbruch im Tourismus: Dass sich in Corona-Zeiten auch die Reise nach Rust an den Neusiedler See lohnt, darauf weist der Tourismusverband Burgenland hin. Die Umsätze der Branche seien in diesem Jahr zwar dramatisch eingebrochen. Aber in direkter Seelage gibt es eine konstante Nachfrage, hauptsächlich von inländischen Touristen aber auch von Stammgästen aus Deutschland. Aus diesem Grund fallen die Verluste im Vergleich zu allen andern österreichischen Regionen niedriger aus.

Rust setzt in erster Linie auf den Wein, um sich als Tourismusregion attraktiv zu präsentieren. Dass in Österreich zuletzt der weit vom Neusiedler See entfernte Wolfgangsee als Corona-Hotspots negative Schlagzeilen gemacht hat, torpediert die Bemühungen. Die Hoffnungen liegen nun auf der Initiative "Sichere Gastfreundschaft". Sie gilt als "europaweit einzigartiges Präventionsprogramm". Mitarbeiter der Beherbergungsbetriebe lassen sich dabei regelmäßig und kostenlos auf das Virus hin testen. Ziel ist es, Österreich zu den sichersten Urlaubsländern der Welt zu machen.

Autor

Stefan Linß
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 08. 2020
17:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Camping und Caravaning Guinness-Buch der Rekorde Lüneburger Heide Partnerstädte Saale Städte Thüringer Tourismus GmbH Urlauber Urlaubsländer Urlaubsreisen Wirtschaftsbranche Reisen und Tourismus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wasser ist ein kostbares Gut. Mancherorts wird es zum Streitobjekt. In Kulmbachs Partnerstadt Lüneburg protestieren aktuell Bürger gegen die Pläne des Getränkekonzerns Coca-Cola, einen Brunnen zu bauen. Foto: Lukas Schulze/dpa

28.08.2020

Bürgerprotest gegen Coca-Cola

In Kulmbachs Partnerstadt Lüneburg spitzt sich der Streit um ein Brunnen- projekt zu. Die Einwohner haben Angst um ihr kostbares Grundwasser. » mehr

Im März musste der Stadtsteinacher Campingplatz im Zuge der Corona-Vorsorgemaßnahmen geschlossen werden. Seither sind die Parzellen leer. Ab 30. Mai ist wieder - dann mit neuem Pächter - geöffnet.	Fotos: Klaus Klaschka

22.05.2020

Bald wieder Leben auf dem Campingplatz

Auch wenn die Pächter Harald und Angelika Gruhl zum Monatsende aufhören, soll es zügig weitergehen. Es gibt mehrere Interessenten als Nachfolger. » mehr

So sieht die neue Ferienwohnungsanlage in Mittelberg aus, wenn sie fertiggestellt ist. Insgesamt 30 Personen wird sie Platz bieten.	Fotos: red

19.02.2020

Barrierefreie Ferien im Frankenwald

Helmut Leipold errichtet nahe der Radspitze behindertengerechte Ferienwohnungen. Dieses Vorhaben begrüßt der Verein Tourismus Steinachtal. » mehr

Ein Stückchen Frankreich mitten in Franken - der Franzosen-Weg bei Wirsberg ist einer von 31 Frankenwald-Steigla. Die gut ausgeschilderten Wege eignen sich für Ganz- und Halbtagestouren und sind bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Foto: Stefan Linß

12.10.2020

Wander-Boom setzt sich fort

Die Herbstzeit lockt verstärkt Ausflügler und Touristen in die Natur. Im gesamten Frankenwald steigt die Nachfrage nach Wanderwegen und nach Einkehrmöglichkeiten. » mehr

Der Kanaldeckel vor dem Kulmbacher Rathaus zeigt das Saalfelder Wappen.

16.07.2020

Es müssen nicht immer Löwen sein

Fische, Eichhörnchen und Friedenstauben zieren die Wappen in Kulmbachs Partnerstädten. Kilmarnock identifiziert sich mit einem weiteren weltberühmten Maskottchen. » mehr

Zahlreiche Flüge sind gestrichen, immer mehr Länder werden von den Fluggesellschaften gar nicht mehr angeflogen. Auf dem Frankfurter Flughafen herrscht fast gespenstische Leere. Auch eine Kulmbacher Reisegruppe, die am Gründonnerstag nach New York aufbrechen wollte, wird nun zu Hause bleiben müssen, weil die USA ein 30-tägiges Einreiseverbot für Europäer verhängt haben. Foto: Silas Stein/dpa

12.03.2020

Reisende packen die Koffer wieder aus

Ob man in den Urlaub oder zu einer Geschäftsreise aufbrechen kann, entscheidet sich im Moment von Stunde zu Stunde. 20 Kulmbacher, die nach New York wollten, müssen jetzt zu Hause bleiben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wie die Frankenpost entsteht

Wie die Frankenpost entsteht | 16.10.2020 Hof/Marktredwitz
» 13 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Herforder EV 8:1 Selb

Selber Wölfe - Herforder EV 8:1 | 18.10.2020 Selb
» 38 Bilder ansehen

Autor

Stefan Linß

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 08. 2020
17:22 Uhr