Kulmbach

Wirsberg bekommt 24 Neubürger

Diakoneo hat im "Tischeräcker" den Grundstein für ein Wohngebäude für Menschen mit Behinderung gelegt. Nächstes Jahr soll es bezugsfertig sein.



Mit symbolischen Hammerschlägen wurde der feierliche Akt der Grundsteinlegung vollzogen. Unser Bild zeigt (von links) Annette Schießl, Architekt Hermann Beyer, Bürgermeister Jochen Trier und Diakoneo-Vorstandsvorsitzenden Mathias Hartmann.	Fotos: Werner Reißaus
Mit symbolischen Hammerschlägen wurde der feierliche Akt der Grundsteinlegung vollzogen. Unser Bild zeigt (von links) Annette Schießl, Architekt Hermann Beyer, Bürgermeister Jochen Trier und Diakoneo-Vorstandsvorsitzenden Mathias Hartmann. Fotos: Werner Reißaus   » zu den Bildern

Wirsberg - Diakoneo Neuendettelsau baut nach den Einrichtungen in Neuenmarkt und Bad Berneck nun auch am "Tischeräcker" in Wirsberg ein neues Wohngebäude für Menschen mit Behinderung. Damit wird der eingeschlagene Kurs der Dezentralisierung fortgesetzt: weg von der einstigen zentralen Unterbringung von Menschen mit Behinderung in den Himmelkroner Heimen, hin zu einzelnen Wohngruppen im näheren und weiteren Umkreis.

24 Bewohner werden im kommenden Jahr in das Gebäude in Wirsberg einziehen. Nach dem Baubeginn im Mai dieses Jahres erfolgte coronabedingt erst am Montagnachmittag die feierliche Grundsteinlegung. Die Gesamtkosten in Höhe von 5,5 Millionen Euro werden mit rund 2,5 Millionen Euro durch die Bayerische Staatsregierung und rund 400 000 Euro durch den Bezirk Oberfranken gefördert. Auch die Aktion Mensch unterstützt den Bau finanziell. Wie so viele Veranstaltungen derzeit fand die Grundsteinlegung, die auch musikalisch von den Heimbewohnern in Himmelkron umrahmt wurde, im kleinen Kreis statt. Die Lesung hielt Pfarrerin Almut Weisensee, die bei Diakoneo in Himmelkron für den diakonisch-theologischen Dienst zuständig ist.

Wie der Vorstand Dienste für Menschen, Jürgen Zenker, feststellte, ermöglicht Diakoneo mit dem Neubau ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner, die bisher in verschiedenen Gruppen der Stammeinrichtung in Himmelkron wohnen: "Im Neubau werden 1450 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Stockwerke verteilt. In jedem Stockwerk sind zwei Wohngruppen geplant, von denen jede mit einer Küche einem Gemeinschaftswohnzimmer und Einzelzimmern ausgestattet sein wird. Sechs der Zimmer sind für Rollstuhlfahrer geeignet. In diesem neuen Wohngebäude finden Menschen mit einer geistigen Behinderung, aber auch mit zusätzlichen Behinderungen im körperlichen, psychischen, sozialen oder Sinnesbereich ein neues Zuhause."

Vorstand Zenker verdeutlichte auch die Vorteile der Dezentralisierungsmaßnahmen wie dieser und die damit verbundene Verlagerung von Wohnplätzen aus den Kerneinrichtungen in andere Sozialräume. Dadurch könne ein besseres, inklusives Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung gefördert werden.

Für Vorstandsvorsitzenden Mathias Hartmann ist es wichtig, dass Diakoneo Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben bietet und sie entsprechend ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten individuell fördert. Der Vorstandsvorsitzende weiter: "Wir freuen uns, dass der Markt Wirsberg die Planung unseres Projektes sehr konstruktiv unterstützt hat. Der Neubau unseres ersten Wohngebäudes in Wirsberg ist für uns ein wichtiger Meilenstein."

Mit jeweils drei Hammerschlägen wurde der feierliche Akt der Grundsteinlegung vollzogen. Herbert Fecker verlas als Mitglied der Bewohnervertretung die Urkunde, die Hartmann unter anderem zusammen mit den Tageszeitungen und Euro-Münzen mit einer Kupferrolle in eine vorgefertigte Maueröffnung legte - quasi als Erinnerungszeichen für die Nachwelt. Die Hammerschläge von Mathias Hartmann, Bürgermeister Jochen Trier, Architekt Hermann Beyer, Benny Hauck und der zukünftige Wohnbereichsleiterin Annette Schießl folgten als weiterer symbolträchtiger Akt. Die Gedenkplatte trägt die Worte aus dem Psalm 133,1: "Siehe, wie fein und lieblich ist’s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen!"

Grußworte sprachen neben Benny Hauck, dem Vorsitzenden der Bewohnervertretung, noch Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, dabei auch im Namen seiner Kollegin Inge Aures, Bezirkstagspräsident Henry Schramm, Landrat Klaus Peter Söllner und Bürgermeister Jochen Trier. Schöffel sprach von einem wunderbaren Tag für die künftigen Bewohner des modernen Wohngebäudes und die Mitarbeiter von Diakoneo: "Wer ein Haus baut, der schafft Mehrwert für die Zukunft. Man kann nur erahnen, dass dieses Haus etwas Schönes wird und eine neue Qualität bekommt." Diakoneo sei in Wirsberg bereits bekannt. Das Schlusswort sprach Armin Wissel von der Einrichtungsleitung.

Die nächsten Schritte zur Dezentralisierung des Stammhauses in Himmelkron sehen vor, dass zwei weitere Wohngebäude in Bayreuth gebaut werden. Zudem ist der Neubau einer Werkstatt und Förderstätte für Menschen mit Behinderung in Neuenmarkt bereits in Planung.

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 10. 2020
17:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Baubeginn Behinderte Bezirk Oberfranken Bürgermeister und Oberbürgermeister Gebäude Geistige Behinderungen Henry Schramm Individualismus Inge Aures Martin Schöffel Tageszeitungen Wohnfläche Wohngebäude
Wirsberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
So könnte er aussehen, der Campus Kulmbach, der auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs entstehen soll. Entwurf: Städteplaner Martin Schmirmer

27.11.2020

Rückenwind für den Campus Kulmbach

Nach dem Spitzengespräch in München nehmen die Neupläne für den Campus in Kulmbach Fahrt auf. Landrat Klaus Peter Söllner sieht darin eine Jahrhundertchance. » mehr

Das neue Gremium des Zweckverbandes Deutsches Dampflokomotiv-Museum nimmt für das aktuelle Projekt "Sanierung des Bahnhofensembles" mit der Schnellzuglok im Hintergrund sprichwörtlich Fahrt auf. Von links die Verbandsmitglieder Kreisrat Karl Heinz Opel, Gemeinderat Alexander Hollweg, Bürgermeister Alexander Wunderlich, Bezirkstagspräsident Henry Schramm, Landrat Klaus Peter Söllner, Bezirksrat Dr. Stefan Specht, Gemeinderat Roland Fischer und Kreisrat Harald Hübner. Fotos: Werner Reißaus

05.08.2020

DDM soll bis September fertig werden

Der Zweckverband hat in den vergangenen Jahren 4,5 Millionen Euro in das Museum investiert. Jetzt freuen sich alle auf die nächsten Dampftage. » mehr

Eine große Zukunftsaufgabe für die Gemeinde: Wenn in Kürze die Ortsumgehung befahrbar sein wird, will der Gemeinderat die alte Trasse der Durchgangsstraße neu gestalten. Foto: privat

26.10.2020

Ortsdurchfahrt soll grüner werden

Der Untersteinacher Bürgermeister berichtet bei einem Besuch der Bundestagsabgeordneten Anette Kramme und Andreas Schwarz von den Plänen der Gemeinde. Herausforderungen gibt es viele. » mehr

Wo einmal das grüne Zentrum Kulmbachs untergebracht werden soll, hat sich bislang noch nichts getan.

20.11.2020

"Ein Kapitän braucht mehr als eine Mütze"

Stadtrat Wolfram Brehm übt harte Kritik an Ingo Lehmann. Dem OB fehle es am Können und an der Bereitschaft zu lernen. Zudem sei das Stadtoberhaupt entweder schlecht beraten oder er folge seinen Beratern nicht. » mehr

Hinter dem Bauzaun, der vor dem Eingang zur alten Spinnerei steht, wo die provisorischen Räume für die Kulmbacher Außenstelle der Uni Bayreuth entstehen sollen, tut sich zu wenig. Das soll jetzt anders werden, sind sich Kulmbacher Politiker einig. Foto: Christian Weidinger

12.10.2020

Campus-Bau wird jetzt Ministersache

Im November soll ein klarer Zeitplan aufgestellt werden, kündigt Landtagsabgeordneter Martin Schöffel an. Seinem Kollegen Rainer Ludwig geht das zu langsam. » mehr

Großes Interesse an der Lokalpolitik zeigten die Wirsberger Bürger. Am Rednerpult Bürgermeister Hermann Anselstetter. Foto: Klaus-Peter Wulf

08.10.2019

Im Luftkurort wird kräftig gebaut

Reges Interesse am örtlichen Geschehen zeigen die Wirsberger. Zur Bürgerversammlung waren an die 60 Männer und Frauen gekommen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 10. 2020
17:42 Uhr