Naila

Abschluss mit der 200. Corona-Andacht

Seit dem Lockdown trafen sich an jedem Abend an der Hauptstraße Bobengrüner und Gäste zu Gesang und Gebet. Nun setzt die Witterung den Treffen zunächst ein Ende.



Bei der - vermutlich letzten - Corona-Andacht in Bobengrün haben auch die Nachwuchsmusiker Adrian und Helena Wages mitgewirkt. Foto: Hüttner
Bei der - vermutlich letzten - Corona-Andacht in Bobengrün haben auch die Nachwuchsmusiker Adrian und Helena Wages mitgewirkt. Foto: Hüttner  

Bad-Steben-Bobengrün - Die "Corona-Andachten - für uns und die ganze Welt" sind mit der 200. Folge in die Winterpause gegangen. "Wir hoffen, dass es danach nicht wieder losgehen muss, weil Corona vorbei ist beziehungsweise, falls es noch grassiert, besser eindämmbar ist", erklärte der Initiator und Organisator, Pfarrer im Ruhestand Joachim Musiolik, den seine Ehefrau Renate dabei unterstützte.

Alles begann klein und im privaten Kreis, bei geöffneter Terrassentür, zu Beginn des Lockdowns. "Wir musizierten oder besser wir übten das Spiel am Keyboard", erzählt Joachim Musiolik schmunzelnd. Nachbarin Rosalind Köhn fragte, ob sie mit der Gitarre mitspielen könne. Warum nicht? Gemeinsam macht es noch mehr Spaß - aber selbstverständlich mit Abstand. Es blieb nicht bei dem kleinen Kreis: Am 23. März fand die erste offizielle Corona-Andacht in der Hauptstraße in Bobengrün statt - bis jetzt genau 200 Mal, immer für 15 Minuten, pünktlich um 19 Uhr. Durchschnittlich kamen 20 Personen, nicht nur aus der Nachbarschaft und aus Bobengrün, sondern auch darüber hinaus, zum Beispiel aus Bad Steben Monika Spörl und Roswitha Wunder: Sie überreichten zum Abschied mit einem Dankeschön einen Teddy an das Ehepaar Musiolik.Die Bobengrüner dankten mit einem einen "Vitaminstrauß". Brigitte Kahlenborn aus Naila übernahm, wie schon viele Mal zuvor, die musikalische Begleitung mit der Flöte beim Lied "Der Mond ist aufgegangen". Pfarrer Musiolik trug jedes Mal die Tageslosung vor und hielt eine darauf aufbauende Andacht. Nun hatte er allerdings das Losungsbüchlein verlegt. "Also singen wir erst einmal das Lied", meinte Musiolik. Doch Nachbarin Rosalind Köhn holte schnell ihr Losungsheft, und weiter ging’s mit dem abendlichen Ritual: gemeinsam singen, der Andacht zuhören und beten in der schweren Zeit der Corona-Pandemie.

Zur Sonntags-Corona-Andacht kamen immer Carmen Bäumler und Susanne Färber mit Posaune und Trompete vorbei - so auch bei der 200. Auflage. Mit dabei waren auch die jungen Bobengrüner Nachwuchsmusiker Helena und Adrian Wages mit ihren Gitarren. Premiere hatte zum Abschied der "Corona-Andachten" das neue E-Piano, das Pfarrer Musiolik extra bestellt hatte - doch es hatte sieben Wochen Lieferzeit. Felix Hoppert aus Naila weihte mit gekonntem Spiel das Instrument ein.

Unter den Gästen weilte auch der über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Adolf Hägel, der Pfarrer Musiolik nicht nur mit Worten dankte, sondern auch mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Nun danket alle Gott". Musiolik seinerseits dankte den Unterstützern für die musikalischen Begleitungen und auch den Teilnehmern für das treue Kommen bei Wind und Wetter. "Auch wenn die Andachten uns fehlen werden, Jesus nicht - in den Häusern kann weitergebetet werden", gab Musiolik den Teilnehmern mit auf dem Weg in den nasskalten Herbstabend, an dem Kerzen und Lichterketten für Beleuchtung sorgten. Die Menschen standen links und rechts der Hauptstraße, viele mit Regenschirm, später mit "Knicklichtern", um das Lied "Danke" zu untermalen. Viel Dank wurde ausgesprochen für die Abendstunden in Gemeinsamkeit, viele schöne Lieder, den bunten Chor, gefolgt von der Bitte: "Befrei uns von dem Virus, schneller, als die Prognose sagt, und beschütze uns in Zukunft treu bei Tag und Nacht." Übrigens war dies nicht das einzige umgetextete Lied während der Corona-Andachten. Pfarrer Musiolik tat dies auch für Teilnehmer, die Geburtstag hatten, die zudem - überreicht mit einem Handgreifer - einen süßen Geburtstagsgruß erhielten. Einen besonderen Geburtstag bescherte die Dorfgemeinschaft Adolf Hägel, dem langjährigen Organisator der Bobengrüner Pfingsttagung, der auf eine große Feier zum 90. verzichten musste. "Wir hängten eine Tüte an den Gartenzaun. Darin konnte jeder Geburtstagkarten und -grüße einwerfen, und unser Postbote Wilhelm Engelhardt hat am Geburtstagssonntag seine Dienstuniform angezogen und Hägel die vielen Glückwünsche vorbeigebracht", erzählt Joachim Musiolik schmunzelnd.

Die Corona-Andachten haben die Menschen zusammengeschweißt; Joachim Musiolik schreibt noch ein Buch über die Bobengrüner Corona-Andachten.

Autor

Sandra Hüttner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2020
17:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
E-Pianos Flöte Gebete Geburtstage Gesang Keyboard Lied als Musikgattung Lockdown Musizieren Posaune
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Salamibrötchen 06 wurstsemmel

07.09.2020

Neue Pächterin übernimmt Bistro am Nailaer Bahnhof

Das Bistro am Bahnhof ist wichtig für Ausflügler und Touristen. Nun hat die Pächterin gewechselt. » mehr

Simone Hagen, Chorleiterin von Light & Cross

18.10.2019

„Wir singen nicht nur, wir teilen Freud und Leid“

Zum zweiten Mal organisiert Light & Cross, der Gospelchor der evangelischen Döbraberg-Gemeinden, ein eigenes Konzert in der Stadtkirche von Schwarzenbach am Wald. Chorleiterin Simone Hagen hat sich mit der Frankenpost vo... » mehr

Das zehn Jahre alte Gründungsbild in der "Mittleren Stube" der Adelskammer, dem Gründungs- und Vereinslokal. Foto: Hüttner

14.05.2019

Ein Männerchor, im Wirtshaus zu Hause

Die Adelberg-Buom bestehen seit zehn Jahren. Die Sängerschar sieht ihren Gesang nicht übermäßig ernst - Hauptsache, es macht Spaß. » mehr

Das Oberfränkische Kantorenquartett mit (von links) Michaela Kerz, Constanze Schweizer-Elser, Stefan Romankiewicz und Jürgen Kerz. Foto: Singer

22.04.2019

Ergreifende musikalische Andacht

"Siehe, das ist Gottes Lamm": Das Ober- fränkische Kantoren- quartett singt zum Karfreitag in Bad Steben. » mehr

"So sehr geliebt": Ein flammendes Herz verdeutlicht den Song.

19.04.2019

Musical geht unter die Haut

66 junge Leute bieten in Schwarzenbach Abende der besonderen Art mit Gesang, Theater und Tanz. "Adonia" ist das Ergebnis eines erfolgreichen Camps. » mehr

Unter dem Dirigat von Gerda Kübrich präsentierten die Sänger des Kulturvereins Geroldsgrün ihr musikalisches Talent im vierstimmigen Chor.	Foto: Hüttner

Aktualisiert am 17.04.2019

Frühlingsklänge im Rathaussaal

In Geroldsgrün laden Kulturverein und Bläsergruppe zum Konzert. Viele bekannte Lieder sind zu hören. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Marienstraße wird angebracht Hof

Weihnachtsbeleuchtung in der Hofer Marienstraße | 26.11.2020 Hof
» 12 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Sandra Hüttner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2020
17:30 Uhr