Naila

Neues Feuerwehrhaus für Bruck

Der Berger Gemeinderat entscheidet sich für die günstigere Variante. Damit stellt sich die Frage: Was wird aus dem alten Haus?



Das alte Feuerwehrgerätehaus von Bruck soll weiter genutzt werden. Foto: Uwe von Dorn
Das alte Feuerwehrgerätehaus von Bruck soll weiter genutzt werden. Foto: Uwe von Dorn  

Berg - Der Berger Gemeinderat hat sich zum wiederholten Mal mit der Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr im Ortsteil Bruck beschäftigt. "Es geht um eine Zukunftsentscheidung", sagte Bürgermeisterin Patricia Rubner mit Blick auf die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs. Wie berichtet, hat die Kommune für den Kauf 160 000 Euro im Haushaltsjahr 2022 vorgesehen. Der Tausch des über 40 Jahre alten Fahrzeugs hat jedoch weitere Konsequenzen. "Das alte Gerätehaus in der Ortsmitte von Bruck ist zu klein, ein Umbau ist wirtschaftlich nicht sinnvoll." Mit dieser deutlichen Aussage begründete Helmut Wilfert, Architekt und ehemaliger Kreisbrandrat, im Juni die Notwendigkeit eines Neubaus. In der Sitzung im Sommer präsentierte Wilfert erste Entwürfe.

"Wir sollten jetzt das Thema abschließen", sagte die Bürgermeisterin in der jüngsten Sitzung. Wenn unser neues Fahrzeug geliefert wird, sollte der neue Stellplatz fertig sein." Zwei Varianten für das neue Gebäude stünden zur Entscheidung, die sich in erster Linie durch die Größe des Stellplatzes unterschieden. Rubner favorisierte den Bau einer Fertighalle. "Damit wird das Gebäude zeitnah fertig, gleichzeitig ist es die bedeutend kostengünstigere Lösung." Die Kosten für das Gebäude mit einer Breite von 11,87 Metern, einer Länge von 15,76 Metern und einem Pultdach liegen bei etwa 100 000 Euro ohne Innenausbau und Fundament. "Um Fördergelder zu bekommen, müssen in dem Gebäude Umkleideräume sowie Toiletten vorhanden sein", betonte Rubner. Weitere Räume wie das Kommandantenbüro, den Aufenthaltsraum sowie die Teeküche müsste die Wehr in Eigenleistung bauen.

"Entscheidend ist, dass wir die gesetzlichen Vorgaben zur Förderfähigkeit einhalten. Was darüber hinaus gebaut werden soll, darf nicht mehr die Aufgabe der Kommune sein", bekräftigte SPD-Sprecher Florian Müller, ebenso dritter Bürgermeister Wieland Spörl. Dem folgte der Gemeinderat geschlossen, sodass die Verwaltung nun die Aufträge zum Hallenbau vergeben kann. Den Auftrag zur Planung erteilte das Gremium Helmut Wilfert.

CSU-Rat Moritz von Künsberg-Langenstadt kommentierte die Entscheidung für die günstigere Version: "Wir erfüllen alle gesetzlichen Vorgaben und sparen Geld, das wir für andere wichtige Projekt wie Straßenbau sinnvoll nutzen können." Michael Grosch erinnerte daran, "dass Berg nach wie vor Stabilisierungshilfen braucht - da ist nicht alles möglich".

Mit der Entscheidung zum Neubau stellte sich eine weitere Frage: "Was geschieht mit dem alten Feuerwehrhaus?", wollten die Brucker in einem Brief an die Gemeindeverwaltung wissen. Rubner betonte, dass zur Klärung ein klares Entwicklungskonzept für das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) notwendig sei. "Wir müssen ein nachhaltiges Nutzungskonzept erstellen, dafür sollten wir in einer Bürgerversammlung zusammen mit Verantwortlichen des ALE gemeinsam mit den Bürgern diskutieren." Hans Zeeh berichtete von einer Besichtigung des alten Feuerwehrhauses mit dem Fazit: "So schlecht ist der Zustand des Gebäudes nicht, da lässt sich etwas für die Entwicklung des Dorfs umsetzen." Bei einem ersten Treffen hatten die Bürger bereits Gelegenheit, ihre Ideen einzubringen. "Aber leider haben viele diese Möglichkeit nicht genutzt", bedauerte Katrin von Mammen.

Grosch machte deutlich, "dass wir kein zweites Dorfgemeinschaftshaus in Bruck brauchen". Für Florian Müller ist besonders wichtig, dass die Dorfgemeinschaft die Nachnutzung des alten Feuerwehrhauses in Eigenregie übernimmt. "Im Optimalfall findet sich ein Verein, der diese Aufgabe übernimmt, auch zur Klärung dieser Frage ist eine Bürgerversammlung sinnvoll", meinte Bürgermeisterin Rubner. Die Mehrheit der Räte waren der Meinung: "Wir brauchen kein zweites Dorfgemeinschaftshaus in Bruck."

Autor
Lothar Faltenbacher

Lothar Faltenbacher

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 10. 2020
18:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bürgermeister und Oberbürgermeister Fahrzeuge und Verkehrsmittel Feuerwehren Florian Müller Freiwillige Feuerwehr Gebäude Kommunalverwaltungen Kreisbrandräte Patricia Rubner Stadträte und Gemeinderäte Straßenbau
Berg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Auf dem Areal vor dem Dorfgemeinschaftshaus entstehen vier Parkplätze. Auf der gegenüberliegenden Seite des Hauses hat das Kriegerdenkmal einen neuen Platz gefunden. Foto: Hüttner

11.11.2020

Vorplatz auf der Zielgeraden

Das Areal vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Bug steht kurz vor der Abnahme. Es wird mit Granit, Asphalt und Schotter gestaltet und soll verschiedene Funktionen erfüllen. » mehr

Die Gebäude des Unternehmens Pelu-Spörl in Schwarzenbach am Wald, die lange leer gestanden hatten, wurden vor zwei Jahren abgerissen. Jetzt entsteht hier eine grüne Oase mit Zugang zum Friedhof der Stadt und zum Philipp-Wolfrum-Haus.	Archivfoto: Christine Rittweg

20.11.2020

Parklandschaft ersetzt Pelz-Fabrik

Der Stadtrat Schwarzenbach am Wald beschließt die Sanierung des Areals der ehemaligen Firma Pelz-Spörl. Architekten entwickeln ein Konzept, für das die Stadt über eine halbe Million Euro investiert. » mehr

Unser Bild zeigt Polier Frank Petzold und Bauleiter Mario Mittag von der zuständigen Baufirma Streicher, Tief- und Ingenieurbau aus dem thüringischen Jena und im Hintergrund die laufenden Asphaltierungsarbeiten.	Foto: Hüttner

17.09.2020

Der Name für die Straße fehlt noch

Das Baugebiet "Am Pfarrboden II" ist fast fertig erschlossen. Wie die Straße heißen soll, dafür dürfen Bürger Vorschläge einreichen. » mehr

Architektin Susanne Augsten erklärte den Bürgern, wie sich das Areal in Gottsmannsgrün darstellt.

22.09.2020

Großes Interesse am Dorfrundgang

Im Berger Ortsteil Gottsmannsgrün steht die Dorferneuerung an. Knapp ein Drittel der Bürger schaut sich zusammen mit der Architektin die Sache vor Ort an. » mehr

Auf dem Bild die symbolische Schlüsselübergabe mit (von links) Marlene Roßner (Geschäftsstelle Frankenwaldverein), Hauptvorsitzendem Dieter Frank, Bürgermeister Reiner Feulner und Björn Stumpf von den Köhlerfreunden. Foto: Rittweg

13.11.2020

Köhlerhütte gehört Frankenwaldverein

Die Stadt Schwarzenbach übergibt das Gebäude an den Verein, ohne Geld dafür zu verlangen. Damit sind die Besitzverhältnisse endgültig geklärt. » mehr

Die Stadt hat am Ortseingang von Schwarzenbach am Wald eine Fläche von knapp 13 000 Quadratmetern gekauft. Hier soll ein Projekt entstehen, das die Lebensqualität für die Bürger steigert. Foto: flo

24.07.2020

Viele Ideen für eine Brache in Schwarzenbach am Wald

Indoor-Sporthalle, Geschäftshaus oder Stellplätze: Stadträte in Schwarzenbach am Wald schlagen Konzepte für Flächen in der Nailaer Straße vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Waldershof: Brand in Seniorenheim

Waldershof: Brand in Seniorenheim | 23.11.2020 Waldershof
» 5 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
Lothar Faltenbacher

Lothar Faltenbacher

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 10. 2020
18:16 Uhr